Zum Inhalt springen

Header

Video
Winter trifft Frühling: Schneeteufel. D. Kirner.
Aus Meteo Zusatzmaterial vom 07.04.2021.
abspielen
Inhalt

Monatsrückblick April 2021 Frühling oder Winter? Der kälteste April seit 20 Jahren

Die Sommerwärme zum Monatsbeginn erwies sich als schlechter Aprilscherz. Es folgte ein kühler Monat mit aussergewöhnlich vielen Frostnächten. Grosse Frostschäden beim Steinobst waren die Folge.

Die Tops und Flops

Sommer zum Monatsbeginn

Der April 2021 passte zunächst zu den oft schon frühsommerlich warmen April-Monaten der letzten Jahre. Am 1. reichte es auf der Alpensüdseite für einen Sommertag: Am wärmsten wurde es in Biasca im Tessin mit 27.6 Grad. Auch auf der Alpennordseite kam man beinahe ins Schwitzen: Basel und Leibstadt/AG meldeten 24.8 Grad. Erste Sommergewitter in der Ostschweiz waren ebenfalls mit von der Partie. Am Karfreitag-Abend, 2. April wurde die Frühsommerphase jedoch von einer Kaltfront beendet. Dies war der Auftakt zu einer kühlen Wetterphase mit vielen Frostnächten, häufig Bise und zeitweise Schneefall bis ins Flachland.

Fast so häufig Frost wie im Winter

Für die Eiersuche am Ostermorgen musste man sich warm anziehen: Es war der erste frostige Morgen des Monats. Danach folgten viele weitere Frostnächte, erst im letzten Monatsdrittel wurde es etwas milder. Vielerorts gab es zwei- bis dreimal so viel Frost wie im langjährigen Mittel, zum letzten Mal häufiger frostig war es im April 1997. In Basel gab es 9-mal und in Zürich 13-mal Frost. In Koppigen im Emmental/BE sank die Temperatur sogar während 16 Nächten unter den Gefrierpunkt. Fast so häufig wie in den meisten Monaten des vergangenen Winters: Im Dezember 2020 gab es 16, im Februar und im März 18 Nächte mit Frost.

Sonnig und trocken mit viel Bise

Trotz Schnee und Frost: Der April 2021 war überdurchschnittlich sonnig und viel zu trocken. Dass die Frühlingsgefühle dennoch oft ausblieben, lag an der Bise. Sie blies in diesem Monat besonders häufig. Beim Flughafen Zürich blies die Bise während rund 100 Stunden, so lange wie nie in den letzten 20 Jahren (Definition: Wind aus Sektor Nordost mit Stundenmittel >=10 km/h und Böen >=30 km/h).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen