Zum Inhalt springen

Header

Video
Sintflutartiger Regen statt Goldener Oktober, Teufelsbrücke/UR
Aus me_meteo vom 04.10.2020.
abspielen
Inhalt

Monatsrückblick Goldener Oktober, wo warst du?

Der Goldene Oktober fand in diesem Jahr nur tageweise statt. Längere Schönwetterperioden blieben aus.

Nebelschwaden über dem hügeligen Emmental.
Legende: Röthenbach im Emmental/BE Morgendliche Nebelstimmung im Emmental. Tobias Messerli

2020: Das Jahr ohne Goldenen Oktober

Hochdruckwetter mit vielen milden und sonnigen Tagen: So stellt man sich den Oktober in den Bergen vor. Die Tage, an denen die rötlich und goldig verfärbten Wälder an der Herbstsonne leuchteten, blieben aber Mangelware.

Anstatt stabiler Hochdruckgebiete bescherten uns Zwischenhochs lediglich einzelne sonnige Tage. So resultierte im Vergleich zum langjährigen Mittel ein vielerorts kühler, trüber und nasser Oktober.

Tops & Flops


Station
WertDatumSpezielles
StarkregenBinn/VS259 mm2./3.10.Rang 1 seit Messbeginn im Jahre 1899
FöhnsturmElm/GL159 km/h2.10.Rang 1 seit Messbeginn im Jahre 1997
Anzahl RegentageBad Ragaz/SG16doppelt so viele Regentage wie im langjährigen Mittel
WärmeVaduz/FL23.7 °C
21.10.mit stürmischem Föhn (70 km/h)
NeuschneeArosa/GR
54 cm
27.10.Rang 4 für Oktober seit Messbeginn im Jahre 1890

Regen- und Föhnrekorde zum Monatsbeginn

Am 2. und 3. Oktober schüttete es im Süden sowie in den angrenzenden Alpenregionen wie aus Kübeln. In Camedo im Centovalli/TI ergossen sich innerhalb von 24 Stunden 421 Millimeter Regen vom Himmel. Das ist die zweithöchste Regenmenge seit Messbeginn im Jahre 1901. Neue Regenrekorde gab es unter anderem auch in Sedrun/GR, Ulichen/VS und Piotta/TI.

Gleichzeitig tobte nördlich der Alpen der Föhn in Orkanstärke: Am Abend des 2. Oktobers wurden in Elm/GL 159 km/h gemessen, auch das ist neuer Rekord.

Viel Neuschnee auf Tischen und Bänken, der an der Herbstsonne langsam schmilzt.
Legende: Sertig Sand/GR Eher Winter als Herbst. Anita Heeb

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen