Zum Inhalt springen

Header

Video
Mittagsausgabe Meteo mit Sandra Boner und Ausführung zum Kometen
Aus Meteo vom 24.01.2023.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 53 Sekunden.
Inhalt

Neu entdeckter Komet Himmelsspektakel ist mit Fernglas gebietsweise zu sehen

Auch wenn der Komet erst am 1. Februar der Erde am nächsten kommt, man sieht ihn im Moment am besten, weil das Mondlicht noch kaum stört. Für einen freien Blick an den Nachthimmel muss man sich jedoch über den Hochnebel kämpfen.

Violetter Nachthimmel mit hellen Sternen und einem grösseren Kometen
Legende: Heerbrugg/SG An der Kantonsschule im St. Galler Rheintal wurde in den frühen Morgenstunden vom 24. Januar dieses Foto gemacht. Benedikt Götz

Komet C/2022 E3 ZTF ?

Entdeckt wurde der Komet am 2. März 2022 von der «Zwicky Transient Facility», daher das Kürzel «ZTF». Zuletzt hat sich der Komet der Erde vor 50'000 Jahren genähert, im Zeitalter der Neandertaler. Aktuell kommt der 1 Kilometer grosse Komet wieder nahe zur Erde: Die kleinste Entfernung hat er am 1. Februar 2023 mit 42 Millionen Kilometern. C/2022 E3 ZTF besteht aus Eis und Staub. Der Schweif erscheint grünlich, was auf einen Staubschweif hindeutet.

Wann ist der Komet zu sehen?

Ohne störendes Mondlicht ist der ideale Beobachtungstermin schon letztes Wochenende gewesen. In der vergangenen Nacht ist der Kantonsschule Heerbrugg/SG eine Aufnahme gelungen. In den kommenden Nächten ist eine Beobachtung auch noch möglich, auch wenn der Mond sich zunehmend bemerkbar macht. Es braucht allerdings ein gutes Fernglas. Weiterführende Informationen und eine Karte mit der Position am Sternenhimmel ist hier zu finden.

Schweizerkarte mit Hochnebel im Norden und Wolken im Süden.
Legende: Vor allem in den Bergen ist der Blick auf den Himmel frei. SRF Meteo

Von wo aus ist der Komet sichtbar?

Im Flachland und in den Voralpen ist der Blick auf den Himmel in den kommenden Nächten durch Hochnebel verdeckt. Auch im Süden hat es Hochnebelfelder und zeitweise auch Wolken. Ideal sind Orte über dem Nebelmeer am Alpennordhang oder inneralpine Gebiete. Aktuell hat der Hochnebel eine Obergrenze von 1200 bis 1500 m. Am Donnerstag steigt diese an.

Wenn Ihnen ein Bild des Kometen gelingt, freuen wir uns sehr darüber: #SRFMeteoBild

Meteo, 24.01.2023, 13:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen