Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Rekorde im Januar Rekorde bei Temperatur und Sonnenscheindauer

Zahlreiche kräftige, andauernde Hochdruckgebiete und einige Westwindphasen sorgten in der Schweiz für hohe Temperaturen. Weil Nebel meist fehlte waren die Nächte im Mittelland oft kalt, und darum reichte es dort für keine Temperaturrekorde, dafür für neue Rekordwerte bei der Sonnenscheindauer.

Blick auf den blauen Brienzersee unter einem wolkenlosen Himmel.
Legende: Oft wolkenlos Im Januar gab es lange Phasen mit oft wolkenlosem Himmel. Marco Lei

An insgesamt 16 Stationen des nationalen Messnetzes gab es im Januar 2020 neue Höchstwerte bezüglich Sonnenscheindauer. Es waren dies meist Stationen im Mittelland oder auf den Höhenzügen des Mittellandes sowie Stabio im Südtessin. Die Rekorde sind vor allem darauf zurückzuführen, dass es im Januar 2020 sehr wenig Nebel gab.

Orte mit Höchstwerten

Station
Höchstwert 2020 (in Std.)
bisheriger Höchstwert (in Std.)
Datum bisher
St. Gallen
102.399,41990
Rünenberg117,8106,02006
Basel114,7112,21990
Hörnli148,0137,81996
Wädenswil94,588,42005
Zürich-Affoltern93,191,32005
Zürich-Fluntern110,398,01999
Altdorf82,474,72002
Luzern98,586,71999
Bern137,4103,71949
Payerne118,094,8
2008
Neuenburg100,484,42005
Wynau74,765,22008
Nyon129,1119,42005
Genf114,4104,32008
Stabio166,8162.92005

Einzelne Temperaturrekorde

In mittleren Höhen gab es lokal auch neue Höchstwerte der Durchschnittstemperatur. Im Mittellland waren dazu die Nächte zu kühl, und im Hochgebirge gab es auch längere kühlere Phasen.

Neue Temperaturrekorde

Messstation
Neuer Höchstwert (°C)
alter Höchstwert (°C)
Jahr
Hörnli2,32,22018
Grimsel-1,4-1,71989
La Frétaz
2,11,72008

Mehr aus Meteo-StoriesLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen