Zum Inhalt springen

Header

Video
Epsilon
Aus me_meteo vom 23.10.2020.
abspielen
Inhalt

Riesenwellen und Sturmböen Hurrikan «Epsilon» zieht Richtung Europa

Hurrikan «Epsilon» zieht von Bermuda weiter Richtung Europa und sorgt nächste Woche als Sturmtief für Riesenwellen und Sturmböen. Das Wetter in der Schweiz wird von «Epsilon» nur am Rande beeinflusst.

Mit Windspitzen bis 215 km/h zog Hurrikan «Epsilon» als Hurrikan der Kategorie 3 an Bermuda vorbei und zieht nun abgeschwächt weiter Richtung Nordosten. Am Wochenende kommt der Ex-Hurrikan in den Bereich der Frontalzone und entwickelt sich zu einem starken extratropischen Tiefdrucksystem mit einem sehr tiefen Kerndruck von 930 bis 940 hPa.

Wellen so gross wie Häuser

An den Westküsten Europas sorgt der Ex-Hurrikan nächste Woche für stürmische Bedingungen. In Irland werden am Mittwoch Wellen mit einer Höhe von 8 bis 10 m erwartet. Dazu bläst an der Westküste Irlands stürmischer Wind mit Böen um 100 km/h. Nicht nur in Sturmnähe werden Riesenwellen erwartet. Sogar in Südwestfrankreich sorgt Ex-«Epsilon» für 7 m hohe Wellen.

Ein Karte zeigt die Wellenhöhe im Nordatlantik.
Legende: Ex-Epsilon produziert extreme Wellenhöhen. Am Dienstag sind die Wellen in einem grossen Gebiet im Nordatlantik über 16 m hoch (schwarze Fläche). Magicseaweed

Das Wetter in der Schweiz wird vom Ex-Hurrikan nur leicht beeinflusst. Am Mittwoch schickt der ehemalige Hurrikan voraussichtlich eine schwache Warmfront mit einigen Wolken und lokal etwas Regen zu uns.

Eindrückliche Hurrikan-Saison 2020

Hurrikan «Epsilon» ist bereits der 26. tropische Wirbelsturm und der zehnte Hurrikan der Atlantischen Hurrikan Saison 2020. Zehn oder mehr Hurrikane bis Mitte Oktober gab es seit Beginn der Aufzeichnungen 1966 erst in vier weiteren Jahren.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen