Zum Inhalt springen

Header

Audio
100 Sekunden Wissen - SRF
abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
Inhalt

Singularität Hundstage gehen zu Ende

Was steckt hinter dem Begriff «Hundstage»?

  • Im Volksmund werden die Hundstage mit der heissesten Zeit des Jahres gleich gesetzt.
  • Die Hundstage dauern vom 23. Juli bis zum 23. August, also genau einen Monat.
  • Der Name kommt vom Sternbild «Grosser Hund» und hat nichts mit dem Vierbeiner zu tun.
  • Mit dem Erscheinen des hellsten «Hunds-Sterns» Sirius am Morgenhimmel beginnen die Hundstage und enden beim kompletten Erscheinungsbild «Grosser Hund».
  • Diesen Sonntag, 23. August, gehen die Hundstage zu Ende. Heute Freitag, 21. August, wird der letzte Hitzetag dieser Hundstagperiode registriert.
  • Die Hundstage 2020 waren im Mittelland überdurchschnittlich heiss. 13 mal wurde die Hitze-Marke von 30 Grad geknackt.

Dass das Wetter nicht immer mit den überlieferten Regeln übereinstimmt, zeigt die Statistik. Für die Vergleichsperiode (1981-2010) liegt der Mittelwert an Hitzetage bei 4.5 Tagen. Das heisst an 4.5 Tagen liegt die Temperatur zwischen dem 23. Juli und 23. August über 30 Grad. Dieses Jahr gab es rund 13 Hitzetage im Mittelland, somit fielen die Hundstage 2020 überdurchschnittlich heiss aus. Dennoch kein Vergleich zum vorletzten Jahr 2018, da wurden 22 Tage mit Hitze registriert. Dazumals brachte eine lange Hitzewelle vom 29. Juli bis zum 9. August alleine schon 12 Tage über 30 Grad. Letztes Jahr, im 2019, kletterte das Thermometer 7 mal über die 30 Grad-Marke. Es gab aber auch in der Vergangenheit Hundstage ohne einen einzigen Tag über 30 Grad - beispielsweise in den Jahren 2016, 2014, 2010, 1999 und 1996.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen