Zum Inhalt springen

Header

Audio
Meteostory von 09:40 Uhr
Aus Meteostory vom 10.03.2021.
abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
Inhalt

Stürmische Tage Stellenweise erster Sturm seit Orkan «Sabine»

In diesem Winterhalbjahr blieben Herbst- und Winterstürme aus. Trotzdem stürmte es regional. Sei dies in den Föhngebieten, am Jurasüdfuss oder in Teilen des Juras. Die Stürme «Klaus» und «Luis» am Donnerstag bzw. Samstag dürften hier also etwas nachholen.

Schaden durch «Sabine»
Legende: Schaden durch «Sabine» Weder Sturm «Klaus» noch «Luis» fegen mit der gleichen Wucht wie Orkan «Sabine» durchs Land. Werner Krebs

Im Flachland dürfte es da und dort seit Orkan «Sabine» wieder einmal schwere Sturmböen geben. Ein Beispiel: An der Messstation Gösgen/SO wurde dazumals 105 km/h registriert. Seit damals, dem 10. Februar 2020, war die höchste Windspitze 81 km/h (am 28. Januar 2021). Am Donnerstag und Samstag werden etwa 90 bis 100 km/h erwartet.

Astbrüche?

Normalerweise lässt der erste Sturm im Winterhalbjahr einige Äste brechen oder sogar Bäume entwurzeln. Sind auch diesmal solche Schäden zu erwarten? Zum Teil dürfte nämlich der Schnee in die Bresche gesprungen sein. Mit den Schneemassen brach doch bereits der eine oder andere Ast.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen