Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Ansicht der Erdkugel, Ozon-Konzentration in der Stratosphäre eingefärbt.
Legende: Ozonloch Bläulich über der Antarktis sind die Ozon-Konzentrationen tief. Copernicus ECMWF
Inhalt

Südhalbkugel Ozonloch bildete sich zwei Wochen früher

Jedes Jahr bildet sich auf ein Neues das Ozonloch. Dieses Jahr entstand das Loch zwei Wochen früher als die letzten Jahre. Dafür deuten die Vorhersagen auf eine kleinere Ausdehnung hin. Vielleicht verschwindet dieses Jahr diese starke Ausdünnung der Ozonschicht sogar früher.

Animation der diesjährigen Ozonloch-Bildung

Das Ozonloch entsteht über der Südhalbkugel, jeweils im Frühling (bei uns ist dann Herbst). Die Entstehung beginnt mit dem Sonnenaufgang nach der monatelangen Polarnacht. Mit der Energie der Sonne werden gewisse Atome chemisch aktiv und bauen die Ozonschicht ab. Diese Atome sammeln sich während der Polarnacht über der Region um den Südpol an, dann sind diese chemisch noch inaktiv.

Das Ozonloch entsteht erst seit einigen Jahrzehnten. Die menschgemachten Emissionen von sogenannten Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW) sorgten für die plötzliche Schwächung der Ozonschicht. Seit dem Verbot dieser Stoffe nimmt die Ausdehnung des jährlichen Ozonlochs wieder ab. Die WMO rechnet mit einer Erholung um etwa 2060.

3D-Animation des Ozonlochs im Jahr 2018