Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trübes Oktober-Wochenende Grauer statt Goldener Oktober

An vielen Orten in der Ostschweiz gab es an diesem Wochenende nicht einen Sonnenstrahl. Dazu gab es vor allem am Samstag immer wieder Regengüsse. Sonnig war es besonders am Samstag im Tessin, und der Nordföhn sorgte in Biasca für 23,3 Grad.

Im Osten hielt die Sonne an diesem Wochenende ihren eigenen Klimastreik ab. Viele Orte sahen während des ganzen Wochenendes nicht einen Sonnenstrahl, so zum Beispiel Altenrhein am Bodensee oder auch der Flughafen Zürich. Andere Orte brachten es auf wenige Minuten, so Glarus und Chur. Kein Wunder verharrten die Temperaturen auf bescheidenem Niveau. In Glarus wurden am Samstag 12,1 Grad als Höchstwert verzeichnet, am Sonntag waren es gut 14 Grad. In Chur war es an beiden Tagen nur wenig wärmer. Regen fiel hauptsächlich am Samstag dem Jura entlang und an den Bergen der Zentral- und Ostschweiz. Im Klöntal/GL gab es 28 Millimeter, in Starkenbach im Obertoggenburg sogar 32 Millimeter Regen.

Goldene Wolkenlücke über dem Berner Oberland.
Legende: Was für ein Morgen Von Einigen aus konnte man Sonntag einen Blick auf die Berge des Berner Oberlandes werfen. Therese Mühlethaler

Westen etwas milder

Im Westen, vor allem am Genfersee und im Wallis, gab es an beiden Tagen sonnige Abschnitte, und entsprechend waren auch die Temperaturen etwas höher. In Visp zeigte das Thermometer am Samstag stattliche 19 Grad, am Sonntag lagen die Höchstwerte im Wallis bei 18 Grad. Ganz angenehm war es am Samstag auch am Genfersee mit 18,3 Grad

Kirche in bBnn/VS, darüber tiefe Wolken den Berghängen entlang.
Legende: Grauer Start im Wallis Am Samstagmorgen war das Binntal noch wolkenverhangen. Luciano Moraschinelli

Nur knapp am Sommer vorbei

Am Samstag war es mit Nordföhn im Mittel- und Südtessin lange Zeit fast wolkenlos, und die Temperaturen stiegen auf gut 20 Grad. Noch wärmer war es aber in Biasca, wo der Nordföhn für mehr als 23 Grad sorgte. Auch im Puschlav war es am Samstag mit Nordföhn ziemlich sonnig. Dort erreichte die stärkste Böe einen Wert von 66 Kilometern pro Stunde. Am Sonntag dominierten die Wolken auch im Süden, und es gab bei wenig Sonne rund 19 Grad.

Blick über den vom Nordföhn gekräuselten Lago die Poschiavo.
Legende: Nordföhn im Puschlav Start zum goldenen Oktober am Lago di Poschiavo Thomas Meier

Goldener Oktober erst am Horizont

Auch zu Beginn der neuen Woche geht es eher wechselhaft weiter. Erst am Freitag scheint sich ein Azorenhoch zu uns auszudehnen. Es dürfte dann einige Tage bei uns verharren, und es gibt vor allem in den Bergen sonnige Herbsttage mit golden verfärbten Bäumen.