Zum Inhalt springen

Header

Video
Nordatlantische Oszillation
Aus me_meteo vom 06.03.2020.
abspielen
Inhalt

Veränderliches Westwindwetter Ein Tief nach dem anderen

Das Wetter in Mitteleuropa ist seit längerer Zeit tiefdruckbestimmt. Vom Atlantik erreichen uns in kurzen Abständen immer wieder Tiefdruckgebiete und sorgen bei uns für eher mildes und zeitweise auch stürmisches Wetter. Zwischenhochs brachten während den letzten Wochen nur kurze Verschnaufpausen.

Ein Baum unter dunklen Wolken
Legende: Tiefs und Fronten erreichen uns zurzeit gefühlt im Tagestakt. Franz Schweizer

Nordatlantische Oszillation (NAO)

Das veränderliche Westwindwetter zeigt sich sehr gut in einem meteorologischen Index, dem sogenannten NAO-Index. Der Index der Nordatlantischen Oszillation ist ein Mass für die Luftdruckverhältnisse über dem Atlantik. Er beschreibt, wie sich die Luftdruckgegensätze zwischen dem Azorenhoch und dem Islandtief verändern. Sind diese Luftdruckunterschiede gross, ist der NAO-Index positiv. Sind die Unterschiede klein, ist der Index negativ.

NAO-Index positiv

  • starker Westwind
  • Veränderliches Wetter: ein Tief nach dem anderen
  • Schweiz: mild und feucht

NAO-Index negativ

  • schwacher Westwind
  • begünstigt ein stabiles Hoch über Mitteleuropa
  • Schweiz: ruhigeres Wetter, eher kühl und trocken

Kein Hoch in Sicht

Seit mehreren Wochen befinden wir uns in einer positiven Phase der Nordatlantischen Oszillation, daher auch das veränderliche Westwindwetter. Die neusten Prognosen zeigen, dass der NAO-Index auch in nächster Zeit positiv bleibt. Für das Wetter in der Schweiz bedeutet das, dass es im gleichen Stil weiter geht. Ein markantes Hoch ist bis auf Weiteres nicht in Sicht.

Eine Grafik zeigt den NAO-Index.
Legende: Der NAO-Index war in den letzten Wochen meist im positiven Bereich, was bei uns veränderliches Wetter bedeutete. Laut den Prognosen (rot) geht es vorläufig im gleichen Stil weiter. SRF Meteo

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen