Zum Inhalt springen

Header

Video
Ozonloch: FCKW-Verbot zeigt Wirkung (Archiv: 10.09.2014)
Aus 10 vor 10 vom 10.09.2014.
abspielen
Inhalt

Welt-Ozon-Tag Ein Feiertag für die Rettung der Ozonschicht

Der 16. September ist ein Tag zum Feiern. An diesem Tag wurde im Jahr 1987 die Rettung der Ozonschicht eingeläutet.

Am 16. September 1987 wurde das Montreal-Protokoll von allen UNO-Staaten angenommen. Dieser Vertrag führte schrittweise zu einem Verbot der Fluorkohlenwasserstoffe (FCKW) und somit zu einer markanten Eindämmung des Ozonabbaus.

Vom Wundermittel zum Ozonkiller

Ab den 1930er Jahren wurden die FCKW als Treibgas in Spraydosen oder als Kälte- und Lösemittel verwendet und galten zunächst als Wundermittel. In den 1970er und 1980er Jahren wurde jedoch entdeckt, dass es aufgrund der zunehmenden Verwendung der FCKW zu einem starken Abbau der Ozonschicht kam. Als 1985 das Ozonloch über der Antarktis entdeckt wurde, war klar, dass nun rasch eine Lösung gefunden werden musste.

Die Ozonschicht

Box aufklappen Box zuklappen

Die Ozonschicht liegt zwischen 20 und 50 km Höhe, wobei die höchste Ozonkonzentration auf etwa 32 km über der Erde gemessen wird. Die Ozonschicht schützt die Erde vor der schädlichen UV-Strahlung. Ozon absorbiert nämlich UV-C und UV-B-Strahlung und schützt so Menschen, Tiere, Pflanzen und Organismen vor Strahlenschäden.

Das Problem ist noch nicht vorbei

Mit dem Verbot der FCKW mittels des Montreal-Protokolls wurde der weitere Ozonabbau erfolgreich gebremst. Allerdings erholt sich die Ozonschicht nur langsam. FCKW haben eine Lebensdauer von 50 bis 100 Jahren. Bis die Ozon-abbauenden Stoffe in der Stratosphäre wieder auf einem Niveau wie vor den 1980er Jahren sind, dauert es daher noch ein paar Jahrzehnte. In den Daten der Ozonüberwachung der NASA ist jedoch eine deutliche Stabilisierung der Ausbreitung des Ozonlochs erkennbar.

Das Montreal-Protokoll zeigt Wirkung
Legende: Das Montreal-Protokoll zeigt Wirkung Die maximale Ausdehnung des Ozonlochs über der Antarktis hat sich seit der Annahme des Montreal-Protokolls zunächst stabilisiert und nimmt in der Tendenz allmählich wieder ab. SRF Meteo, Daten: Nasa Ozone Watch

Zurzeit sehr grosses Ozonloch

Dass sich die Ozonschicht noch nicht vollständig erholt hat, zeigen die Daten aus diesem Jahr. Laut dem Copernicus Climate Change Service ist das Ozonloch über der Antarktis zurzeit grösser als in 75% der Jahre seit 1979. Ein möglicher Grund ist der aktuell starke «Polare Stratosphärenwirbel». Dieser schnürt die Luft ein und so können sich Stoffe besser ansammeln, die zum Ozonabbau führen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen