Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Gewitter und Nordföhn im Tessin am 5. September 2019 abspielen. Laufzeit 00:10 Minuten.
Aus me_meteo vom 06.09.2019.
Inhalt

Wetterphänomen Föhn und Gewitter gleichzeitig: das Wetter macht es möglich

Beim Wetter gilt: nichts ist unmöglich. Ich denke, genau darum fasziniert uns das Wetter. Gestern trat einer dieser sehr speziellen Fälle auf. Im Süden wehte Nordföhn und gleichzeitig gewitterte es. Im Normalfall bringt Föhn jedoch trockene, warme Luft und häufig scheint die Sonne.

Der Föhn oder Föhnwind ist ein warmer, trockener Fallwind […]
Autor: WikipediaArtikel «Föhn»

Wie lässt sich nun die Theorie und die gestrige Wetterlage zusammenbringen? Die vertikale Luftschichtung liefert die Antwort. Der Nordföhn war seicht. Dies bedeutet, dass er nur in den untersten Luftschichten wirkt. Im Norden legte sich tagsüber eine Kaltfront an die Alpen. In der Folge überströmte die Luft die Alpenpässe und wehte anschliessend die Täler hinunter. Dies passierte allerdings nur etwa unterhalb von 3000 m ü.M.

Querschnitt der Alpen. Knapp darüber ein blauer Pfeil von links, welcher rechts des Berges bis nach unten sinkt. Darüber rötliche Fläche mit rechts einem Gewittersymbol, darin zeigt ein Pfeil nach links.
Legende: Unterhalb von rund 3000 m entwickelte sich im Laufe des Donnerstagnachmittags ein seichter Nordföhn. SRF Meteo

Über der Föhnschicht spielte sich etwas ganz anderes ab. Auf der Vorderseite eines Troges entstanden Gewitter. Da in diesem Gebiet südwestliche Winde vorherrschten, zogen die Gewitter Richtung Norden über die Föhnluft. Wir wurden von diesem Zusammentreffen der Wetterphänomene übrigens nicht überrascht. Die Wettermodelle berechneten das Auftreten dieser Kombination bereits einige Tage im Voraus.

Aus dem Archiv: Typischer Himmel bei Föhn