Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zur Wochenmitte Wetterumsturz Am Sonntag 20 Grad in Genf, ab Mittwoch Winterintermezzo

An diesem letzten Winterwochenende war es bereits Frühling. In Genf wurde es knapp 20 Grad warm. Am Montag dürften auch im Süden 20 Grad drin liegen. Danach verabschieden wir uns vom Vorfrühling. Am Mittwoch muss mit Wintergewittern und Schneeschauern bis ins Flachland gerechnet werden.

Landesteg der Ausflugsschiffe in Luzern.
Legende: Luzern Am Samstag war es auch in der Zentral- und Ostschweiz sonnig. Irene Eichhorn

Am Wochenende kamen in weiten Teilen der Schweiz Frühlingsgefühle auf. Am Genfersee, in weiten Teilen des Wallis und im Süden war es meist sonnig und sehr mild. Am Sonntagnachmittag zeigte das Thermometer in Genf 19,9 Grad an. Das war dort der dritthöchste überhaupt gemessene Februarwert. Ähnlich verblüffend war der Wert der Walliser Station Montagnier-Bagnes auf gut 800 Metern über Meer. Dort wurden am Sonntagmittag 18,2 Grad verzeichnet. Auch im Tessin gab es am Sonntag hohe Temperaturen. Dank Westföhneffekten wurden in Piotta 17,2 Grad gemessen. Auf der fast 1700 Meter hoch gelegenen Cimetta zeigte das Thermometer einen Wert von 15,5 Grad. Das war dort die zweithöchste im Februar je gemessene Temperatur. Noch wärmer war es nur am 26. Februar 2019 mit 15,9 Grad. Über der Ostschweiz lagen dagegen oft dicke Wolken, und entsprechend lagen die Temperaturen mit 16 Grad etwas tiefer.

Blick von Küssnach an der Rigi über den orangen Vierwaldstättersee zum Pilatus und zum rot-goldenen Abendrot.
Legende: Höhepunkt des Wochenendes Am Samstagabend gab es einen phänomenalen Sonnenuntergang auf der Alpennordseite. Josef Jakober

Sturm brachte milde Meeresluft

Die Schweiz befand sich am Sonntag in einer kräftigen Westströmung, die sehr milde Atlantikluft zu den Alpen führte. Auf dem Säntis wurden am Sonntagmorgen 141 Kilometer pro Stunde gemessen. Im Mittelland lagen die Böenspitzen am Sonntagnachmittag zunächst meist im Bereich zwischen 50 und 70 Kilometern pro Stunden.

Dichte Wolken ziehen über das Alpsteinmassiv hinweg.
Legende: Stürmischer Sonntag Am Sonntag war es im Osten oft grau, und auf dem Säntis wurde eine Böe mit 141 Kilometern pro Stunde gemessen. Andreas Gerig

Am Montag noch wärmer, dann Absturz

Am Montagmorgen gibt es im Osten noch lokal Niederschlag, dann setzt sich die Sonne überall wieder durch. Es wird voraussichtlich noch etwas milder. Im Norden werden verbreitet 17, im Süden stellenweise 20 Grad erwartet. Am Dienstag schlägt das Wetter um. Am Nachmittag kommt eine Kaltfront, und richtig grauslig wird es am Mittwoch. Es gibt voraussichtlich kräftige Schneeschauer bis ins Flachland und dazu Wintergewitter. Danach geht es wechselhaft und mit stark schwankenden Temperaturen weiter. Es scheint als hätten wir den Vorfrühling schon hinter uns.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen