Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Der Mittwoch zeigt sich schon wieder von der sonnigen Seite. Im Norden 18 und im Süden 20 Grad.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    In der Nacht zieht die Kaltfront nach Osten weiter. Am Mittwoch hat es zunächst Restfeuchte, aber ein Zwischenhoch bringt rasch trockene Luft ins Land. Ab Donnerstag nähern sich aus Westen erneut Störungen, welche in den Alpen wieder eine Föhnströmung auslösen.

Prognose bis Mittwochabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    In der Nacht trocknet es von Westen allmählich ab. Frisch bei 5 bis 8 Grad.

    Am Mittwoch hat es zuerst noch Wolkenreste und Nebelfelder, welche sich am Vormittag meist rasch auflösen und der Sonne Platz machen. Tagsüber bleibt es trotz flacher Quellwolken oft sonnig.
    Die Höchstwerte erreichen 16 bis 19 Grad. Auf 1000 m 14 Grad. Auf dem Jura weht mässiger, im Mittelland schwacher Südwestwind.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In der Nacht auf Mittwoch sinkt die Schneefallgrenze von 2000 m gegen 1600 m in den östlichen Voralpen. Gleichzeitiug trocknet es aber von Wetsen ab. Morgen in der früh hat es rund 7 Grad.
    Am Mittwoch hat es zuerst Wolkenreste und Nebelfelder, welche in Graubünden am zahlreichsten sind. Im Allgemeinen löst sich das Wolkengrau rasch auf. Tagsüber geht es mit flachen Quellwolken ziemlich sonnig weiter. Die Höchstwerte liegen bei 16 bis 18 Grad, auf 2000 m um 7 Grad. Schwacher, auf den Bergen mässiger Südwestwind.

  • Tessin und Engadin

    Um Mitternacht lassen die Niederschläge von Westen nach. Die Schneefallgrenze sinkt nachts auf 2100 m, dann ist es aber auch schon bald trocken. Im Tessin liegen die Frühtemperaturen bei 10 Grad und im Engadin bei 1 bis 4 Grad.
    Am Mittwoch gibt es viel Sonnenschein. Am Morgen hat es im Engadin noch Nebel und Wolkenreste und im Soppraceneri gibt es am Nachmittag einige flache Quellwolken. Höchstwerte im Tessin bis 20 Grad und im Engadin 12 bis 15 Grad.

Aussichten bis Freitag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Donnerstag ist es in den Alpen ziemlich sonnig. Im Flachland scheint noch zeitweise die Sonne, vor allem im Westen und Nordwesten ziehen teils dichte Wolken auf, etwas Regen ist dort gegen Abend nicht ausgeschlossen.
    Höchstwerte um 18 Grad.

    Am Freitag hat es viele Wolke und nur wenige sonnige Abschnitte. Zeitweise fällt Regen. Inneralpin ist es noch am freundlichsten und in den Föhngebieten auch meist trocken. Die Höchstwerte liegen bei 16 bis 18 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Donnerstag ist es trotz teils dichteren Wolkenfelder ziemlich sonnig. Im Tessin sind die Wolken teils zahlreicher und die Sonne scheint nur zeitweise. Höchstwerte im Tessin um 18 Grad, im Engadin und 11 bis 15 Grad.

    Am Freitag ist es im Tessin und im Misox meist bewölkt und tagsüber kommt Regen auf. Im Engadin und im Münstertal bleibt es vorerst trocken. Zeitweise zeigt sich die Sonne zwischen den vielen Wolken, vor allem im Unterengadin. 17 Grad gibt es im Tessin und 11 bis 16 Grad im Engadin.

Trend bis Dienstag, 22. Oktober

  • Südströmung bringt Süden viel Regen

    Ein Tief zieht von Irland zum Mittelmeer. Auf der Vorderseite pumpt das System feuchte Mittelmeerluft zum Alpensüdhang, wo die Feuchte ausgepresst wird. Speziell am Wochenende muss im Süden mit teils intensivem Regen gerechnet werden. Je nach Lage des Tiefs regnet es am Montag und allenfalls am Dienstag kräftig weiter. Auch auf der Alpennordseite steht von Samstag bis Dienstag ab und zu Regen auf dem Programm, nur deutlich weniger als im Süden. Sogar etwas Sonnenschein wird dabei sein. Im Norden 11 bis 15 Grad, im Süden um 15 Grad.