Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Am Nachmittag deutliche Temperatur-Unterschiede: Mit Föhn lokal 16 Grad, ohne Wind teils nur 4 Grad.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Über Nordeuropa befindet sich ein ausgedehnter Tiefdruckkomplex. An dessen Südrand ziehen täglich neue Störungen zur Schweiz. Zudem hat sich über den Alpen eine stürmische Südföhnströmung installiert. Diese endet morgen, anschliessend erreicht uns eine Kaltfront. Nach einer weiteren Störung am Samstag strömt auf Sonntag aus Nordwesten kalte Luft zu uns.

Prognose bis Freitagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Heute und morgen wechselnd bewölkt mit sonnigen Phasen. Gelegentlich ziehen aus Südwesten Regengüsse vorüber. Im Thurgau, im Kanton Zürich und teilweise im Aargau bleibt es trocken und es scheint durchaus mal länger die Sonne. Am Freitagnachmittag kommt aus Westen allmählich Niederschlag auf, in der Nacht sinkt die Schneefallgrenze auf rund 500 m. Tagsüber mild: 4 bis 9 Grad, in der Nordwestschweiz teils bis 15 Grad. Im Jura weht starker Südwestwind. Böen von 60 bis 90 km/h, an exponierten Lagen bis 120 km/h. Der Wind lässt morgen Nachmittag nach.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Heute und morgen wechseln sich bewölkte und sonnige Phasen ab, gebietsweise ist es länger sonnig. Nur vereinzelt fällt wenig Niederschlag, am ehesten in der Nacht. Am Alpenhauptkamm ist es wolkenverhangen und teilweise fällt wenig Schnee. Morgen gegen Abend kommt aus Westen und Süden verbreitet Niederschlag auf, die Schneefallgrenze sinkt in der Nacht von 1300 m gegen etwa 500 m.
    4 bis 9 Grad, auf 2000 m bis 3 Grad. In den Alpen bläst stürmischer Föhn mit Böen von 70 bis lokal 110 km/h, dabei bis 16 Grad. Der Föhn endet am Freitagabend.

  • Tessin und Engadin

    Im Tessin, vom Misox über das Bergell bis ins Puschlav und im Oberengadin dominieren heute und morgen die Wolken. Gelegentlich fällt Niederschlag, besonders in der Nacht und morgen Abend. Die Schneefallgrenze steigt auf morgen auf 1000 bis lokal 1500 m. Allerdings kann es in einigen Tälern phasenweise Flocken bis 300 m geben.
    Im Unterengadin und im Münstertal ist es teilweise sonnig. Vor allem in der Nacht gibt es stellenweise wenig Schnee. Morgen Abend setzt aus Süden Regen und ab etwa 1200 m Schnee ein.
    Im Tessin 4 Grad, im Engadin 1 Grad.

Aussichten bis Sonntag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Samstag gibt es am Morgen noch gebietsweise Niederschlag, besonders im Osten. Danach reissen die Wolken vorübergehend auf, bevor es am Nachmittag aus Westen wieder teilweise nass wird. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 400 und 700 m. Um 5 Grad.
    Am Sonntag scheint zeitweise die Sonne, regional könnte es sogar vorwiegend sonnig sein. Da und dort bringen die Wolken wenig Schnee. Um 3 Grad.
    Von Samstag auf Sonntag weht zügiger Südwest- bis Westwind.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Samstag gibt es zunächst noch gebietsweise Niederschlag, dann wird es aus Westen vorübergehend sonnig. Am Nachmittag gibt es aus Westen die nächsten Wolken und da und dort etwas Niederschlag. Die Schneefallgrenze liegt auf rund 500 m. Im Tessin bis 10 Grad, im Engadin bis -1 Grad.
    Am Sonntag ist es vom Tessin über das Misox bis ins Puschlav oft sonnig. In den oberen Tälern weht Nordföhn. Bis 9 Grad. Im Engadin und im Münstertal ist es ziemlich sonnig, stellenweise schneit es wenig. Bis -3 Grad.

Trend bis Donnerstag, 28. Januar

  • Baum auf verschneiter Wiese. Dahinter Wolken und einen Schneevorhang.
    Legende: Der Winter meint es auch fürs Flachland gut. Die nächsten Schneefällen sind in Sicht.

    Zuerst Schnee, dann Regen

    Zu Beginn der neuen Woche ist es wechselhaft und es schneit immer mal wieder. Am meisten Schnee gibt es am Alpennordhang. Die Höchstwerte liegen knapp über dem Gefrierpunkt. Teilweise weht zügiger West- bis Südwestwind. Zur Wochenmitte erreicht uns eine Warmfront und die Schneefallgrenze steigt gegen 1500 m. 5 bis 10 Grad. Noch ist unklar, an welchem Tag uns diese Front überquert.
    Die Alpensüdseite liegt im Schutz der Alpen. Entsprechend ist es mehrheitlich trocken und oft sonnig. Etwa 7 Grad.