Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Besonders im Mittelland gibt es an Auffahrt viel Sonnenschein.

Allgemeine Lage

  • Satellitenbild vom Mittag.
    Legende: Satellitenbild vom Mittag. Eumetsat

    Eine Störung zieht nach Osten ab und die Alpennordseite gelangt zunehmend in trockenere Luft. Im Süden bleibt die feuchtwarme Luft zurück. An Auffahrt nähert sich aus Nordwesten die nächste Störung, welche am Nordrand für eine Anfeuchtung sorgt, bevor der Hochdruckeinfluss aus Westen allmählich zunimmt. In der Nacht auf Samstag erreicht uns eine schwache Kaltfront.

Prognose bis Donnerstagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    In der Nacht bleibt es grösstenteils trocken. Tiefstwerte zwischen 9 und 13 Grad.

    An Auffahrt ist es ziemlich sonnig, im westlichen Mittelland sogar meist sonnig. Besonders über dem Jura und am Nordrand der Schweiz sind die Wolken zeitweise dichter. Höchstwerte um 23 Grad, auf 1000 m bis 18 Grad. Schwacher Nordwestwind.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In der Nacht hat es vielerorts Wolken. Tiefstwerte zwischen 7 und 12 Grad.

    An Auffahrt ist es ziemlich sonnig. Am Morgen hat es besonders in den östlichen Alpen und Voralpen und im Rhonetal noch einige Restwolken, am Nachmittag bilden sich über den Bergen erneut Quellwolken. Die Schauerneigung ist klein. Höchstwerte um 23 Grad, im Wallis bis 26 Grad, auf 2000 m um 10 Grad.

  • Tessin und Engadin

    Tiefstwerte in Lugano 15 Grad, in Scuol 6 Grad und in Samedan 2 Grad.

    An Auffahrt ist es ziemlich sonnig. Am Morgen hat es im Südtessin möglicherweise noch Wolkenfelder. Tagsüber bilden sich über den Bergen einige Quellwolken und in der zweiten Tageshälfte muss da und dort mit Regenschauern oder einzelnen Gewittern gerechnet werden. Im Tessin 27 Grad, im Engadin 17 bis 22 Grad.

Aussichten bis Samstag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Freitag ist es trotz hoher Wolkenfelder meist sonnig. Über den Bergen entstehen einige Quellwolken, es bleibt aber grösstenteils trocken. Um 24 Grad, im Wallis bis 27 Grad und auf 2000 m bis 12 Grad.
    In der Nacht auf Samstag bringt eine Kaltfront vor allem in den zentralen und östlichen Regionen etwas Niederschlag. Am Samstag hat es besonders im Osten noch viele Restwolken und es ist noch zeitweise nass, im Tagesverlauf wird es zunehmend sonnig. Es ist deutlich kühler mit rund 19 Grad, dazu kommt Bise auf.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Freitag scheint trotz hoher Wolkenfelder meist die Sonne. Auch am Samstag ist es im Tessin meist sonnig, im Engadin sind die Wolken zunächst noch zahlreicher und es ist etwas Niederschlag möglich. Am Nachmittag wird es auch dort recht sonnig.

    Höchstwerte im Engadin am Freitag zwischen 19 und 24 Grad, am Samstag 14 bis 18 Grad. Im Tessin jeweils zwischen 27 und 30 Grad, dazu kommt auf Samstag kräftiger Nordföhn auf.

Trend bis Mittwoch, 1. Juni

  • Blauer Himmel mit einigen Wolkenfeldern.
    Legende: Ein stabiles Hoch ist nicht in Sicht, die Temperaturen steigen aber wieder an.

    Es wird wieder wärmer

    Am Sonntag ist es wahrscheinlich ziemlich sonnig, über den Alpen und vor allem im Süden sind die Wolken zahlreicher und lokal sind Schauer möglich. In der neuen Woche ist die Wetterentwicklung noch unsicher. Es ist wahrscheinlich nur noch zeitweise sonnig, dazwischen ziehen dichtere Wolkenfelder auf und besonders in den Bergen und im Süden gibt es lokale Schauer. Die Temperaturen liegen im Norden am Sonntag bei rund 18 Grad, im Süden bei 21 Grad und steigen bis am Mittwoch wieder auf sommerliche 25 Grad.