Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wetterbericht

Am Sonntag vorerst viele Wolken und lokal nass, aus Westen immer sonniger. Höchstwerte um 28 Grad.

Tageszusammenfassung

  • Überwiegend sonnig und Gewitter in den Alpen

    Der Tag begann auf der Alpennordseite mit Sonnenschein und hoher Bewölkung, im Tessin hatte es einige Wolken und es gab etwas Regen. In der Zentralschweiz und später an einigen anderen Orten in den Alpen bildeten sich am Nachmittag Schauer und Gewitter, die in Richtung Ost-Nordost weiterzogen. Im Mittelland und Jura blieb es dagegen bis am Abend trocken. Auf der Alpennordseite stiegen die Temperaturen mit lebhaftem Südwestwind auf 27 bis 32 Grad. Im Tessin erreichte das Quecksilber rund 29 Grad. (Jürg Ackermann)

Allgemeine Lage

  • Satellitenbild vom Mittag.
    Legende: Satellitenbild vom Mittag. Eumetsat

    Ein Tief über Grossbritannien führt über Nacht eine schwache Kaltfront zu uns. Ab Sonntag nimmt der Hochdruckeinfluss zu und nächste Woche baut sich ein blockierendes Hoch über Mitteleuropa auf, das heisse subtropische Luft zu uns bringt.

Prognose bis Sonntagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Am Sonntag ist es am Vormittag noch oft bewölkt und es fällt, wie in der Nacht, stellenweise Regen. Im Tagesverlauf werden die sonnigen Abschnitte länger, aber vor allem im zentralen und östlichen Mittelland kann es dennoch letzte Regengüsse geben.
    Höchstwerte von 27 bis 30 Grad, auf 1000 m rund 23 Grad.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Am Sonntag hat es am Vormittag noch viele Wolken und es fällt, wie in der Nacht, stellenweise Regen. Im Laufe des Tages nehmen die sonnigen Phasen zu, letzte Regengüsse sind besonders dem Osten vorbehalten.
    Höchsttemperaturen rund 27 Grad, auf 2000 m etwa 15 Grad. Auf den Bergen weht mässiger Westwind.

  • Tessin und Engadin

    Am Sonntag ist es im Mittel- und vor allem im Südtessin meist sonnig und trocken. Im Nordtessin und besonders im Engadin gibt es in der Nacht und auch am Nachmittag wieder Regengüsse oder Gewitter, zwischendurch scheint aber auch mal länger die Sonne. Im Tessin rund 31 Grad, im Engadin 20 bis 25 Grad.

Aussichten bis Dienstag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Montag und Dienstag scheint trotz Wolkenfeldern meist die Sonne.
    30 bis 34 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Montag und Dienstag ist es oft sonnig und zwischendurch ziehen Schleierwolken vorüber.
    Im Tessin rund 32 Grad, im Unterengadin 28 bis 31 Grad und im Oberengadin etwa 24 Grad.

Trend bis Samstag, 27. Juli

  • Europakarte mit Hoch über Skandinavien, links und rechts davon je ein Tief.
    Legende: Omega-Hoch über Europa und der Verlauf des Jetstreams.

    Hitzewelle hält an

    Die Hundstage sorgen weiterhin für Hitze - und die Trockenheit wird sich verschärfen. Bis auf Weiteres befinden wir uns nämlich in einer sogenannten «Omega-Lage» - unter einem Hoch, das westlich und östlich von zwei Tiefs blockiert wird. Diese Konstellation gleicht ungefähr dem griechischen Grossbuchstaben «Omega», daher der Name. Solche Lagen können sehr zäh sein - und tatsächlich scheint es bis Samstag keine grosse Wetteränderung zu geben: Es wird heiss - bis 35 Grad - und abgesehen von lokalen Gewittern über den Bergen bleibt es auch trocken.