Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Am Alpennordhang noch zähere Wolken, sonst ziemlich sonnig bei 9 °C. Im Süden sonnig bei 17 °C.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Zunächst hat es noch Restfeuchte von der Kaltfront, vor allem an den Voralpen und am Alpennordhang. Sonst aber macht sich die trockene Luft von Hoch «Günter» bemerkbar. Am Samstag hat es höchstens in grosser Höhe etwas Feuchte. «Günter» hat es am Sonntag schwer, eine Luftmassengrenze kommt von Norden der Schweiz näher und hat einige Wolken im Gepäck.

Prognose bis Freitagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Heute Morgen lockern die Wolkenreste weiterhin auf und machen rasch der Sonne Platz. Tagsüber bleibt es meist sonnig. Zeitweise ziehen Schleierwolken vor der Sonne vorbei und machen den Sonnenschein milchig.
    Die Höchstwerte liegen zwischen 8 und 10 Grad, in Genf gibt es bis 12 Grad. Auf 1000 m Höhe um 4 Grad. Am Bodensee bläst weiterhin Westwind, aber nur noch schwach. Sonst kommt tagsüber schwache Bise auf.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Bis Mitte Vormittag ist es nur noch lokal nass. Die Schneefallgrenze sinkt gegen 800 bis 600 m. Sonst lockern die Wolken vor allem inneralpin rasch auf. Entlang der Voralpen und am Alpennordhang bleiben die Wolken besonders am Vormittag noch zäher, bevor sie am Nachmittag der Sonne Platz machen. Die Höchstwerte liegen bei 7 bis 11 Grad, auf 2000 m gibt es -1 Grad. Der kräftige Nordwest- bis Nordwind auf den Bergen lässt tagsüber nach.

  • Tessin und Engadin

    Heute Vormittag lösen sich die Wolken im Engadin und im Münstertal auf und machen allmählich der Sonne Platz. Im Tessin, im Misox und im Puschlav ist es den ganzen Tag sonnig, nur ab und zu ziehen Schleierwolken vorüber.
    Mit Nordföhn steigen die Temperaturen im Tessin auf 15 bis lokal 19 Grad. Im Engadin 4 bis 7 Grad.

Aussichten bis Sonntag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Samstag scheint trotz Schleierwolken ganztags die Sonne. Am Morgen liegen im Mittelland höchstens lokale Nebelfelder. Auch am Sonntag scheint oft die Sonne. Am Nordrand der Schweiz sowie in der Ostschweiz ziehen zeitweise dichtere Wolkenfelder auf, vor allem gegen Abend. Stellenweise nass wird es voraussichtlich erst in der Nacht. Mild: am Samstag um 11 Grad, am Sonntag mit zügigem Südwestwind 14 bis lokal 19 Grad. Auf 2000 m bis 7 Grad. Auf den Gipfel kommt am Sonntag starker bis stürmischer Westwind auf.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Wochenende ist es meist sonnig. Ab und zu ziehen ein paar Schleierwolken vorbei. Gegen Sonntagabend werden vor allem im Unterengadin die Wolken zahlreicher und in der Nacht wird es lokal nass. Schneefallgrenze um 1700 m.
    Höchstwerte im Tessin am Samstag um 14 Grad, am Sonntag bis 17 Grad. Im Engadin 8 bis 11 Grad.

Trend bis Donnerstag, 27. Februar

  • Blick auf eine Wiese mit einem Baum unter dunklen Wolken.
    Legende: Zum Wochenstart kommen wir in den Genuss von vielen Sonnenstunden. Spätestens ab Mittwoch dominieren die Wolken.

    Anfang Woche nochmals Sonne tanken

    Die neue Woche beginnt vor allem im Osten mit Wolkenresten und lokal nass. Im Laufe des Montags setzt sich rasch die Sonne durch. Danach werden die sonnigen Phasen von Tag zu Tag weniger. Trotzdem gibt es am Dienstag vor allem im Norden noch längere sonnige Phasen. Regen fällt höchstens lokal. Ab Mittwoch erreichen uns Störungen mit zeitweise Niederschlag und starkem bis stürmischem Wind. Im Mittel- und Südtessin bleibt es meist trocken. Bis Dienstag im Norden um 14 Grad, danach um 8 Grad. Im Süden am Montag bis 19 Grad, danach rund 14 Grad.