Zum Inhalt springen

Header

Abstimmungssonntag: Nein zur Kinderabzug-Vorlage
Aus Tagesschau vom 27.09.2020.
Inhalt

Kinderbetreuung Schiffbruch für die Kinderabzug-Vorlage

  • Ein deutliches Nein des Stimmvolkes zu höheren Kinderabzügen bei der Bundessteuer.
  • SVP, FDP und CVP hatten die höheren Kinderabzüge zugunsten gut Verdienender im Parlament noch durchgeboxt. An der Urne erlitten sie Schiffbruch.
  • 63.2 Prozent der Stimmenden lehnten die Gesetzesvorlage ab.
  • Nur zwei Kantone stimmten dem Gesetz zu.

Zwar zeigte die letzte Umfrage zur Gesetzesvorlage bereits eine Trendwende hin zu einem Nein. Die Ablehnung ist aber am Abstimmungssonntag weitaus deutlicher als vorausgesagt. Am Schluss sei die Zustimmung «komplett zusammengefallen», bilanziert Lukas Golder vom Institut gfs.bern das deutliche Verdikt.

Video
Lukas Golder: «Dieser Trend ist typisch für solche Vorlagen»
Aus News-Clip vom 27.09.2020.
abspielen

Diese Trendumkehr sei typisch für Vorlagen, die während längerer Zeit unter dem Radar der Bevölkerung fliegen würden. Lange zeichne sich ein Ja ab, doch plötzlich würden die Schwächen immer bekannter. Und das Hauptargument gegen diese Vorlage sei gewesen, dass «zu wenige von diesen Abzügen profitiert hätten». Das habe den Ausschlag gegeben. «Diese Vorlage ist komplett gescheitert», sagt Golder.

Niederlage für bürgerliche Parteien

Eltern können nach dem Verdikt des Stimmvolks bei der Bundessteuer keine höheren Kinderabzüge geltend machen als heute. Bis zu 25'000 Franken statt maximal 10'100 Franken hätten für von Dritten betreute Kinder möglich sein sollen.

Der allgemeine Abzug pro Kind bleibt bei 6500 Franken und wird nicht auf 10'000 Franken erhöht. Diesen Teil der Vorlage hatte das Parlament eingefügt, gegen den Willen des Bundesrats und um Familien generell zu entlasten. Die Bürgerlichen setzten sich gegen die Linke durch, haben nun aber vor dem Volk verloren.

Abstimmungsstudio, 27.09.2020, 12 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.