Zum Inhalt springen

Header

Audio
Windkraft im Gegenwind: Das umstrittene Projekt auf dem Lindenberg
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 10.11.2020.
abspielen. Laufzeit 04:06 Minuten.
Inhalt

Gemeinde Hitzkirch Kein Stopp von Windrädern in Hitzkirch

  • Die Hitzkircher Stimmbevölkerung will kein generelles Verbot von Windkraftanlagen auf dem Lindenberg.
  • Die Windpark Lindenberg AG kann somit die Planung des Windrades auf Hitzkircher Seite fortführen.

Auf dem Lindenberg ist ein Windpark mit fünf Anlagen geplant: vier Windräder im aargauischen Beinwil im Freiamt, eines auf Luzerner Seite. Gegen das Luzerner Windrad hatte der Verein Pro Lindenberg eine Gemeindeinitiative lanciert.

Volksinitiative gegen Windkraftanlagen

Hitzkirch: Verbot von Windkraftanlagen in Müswangen, Hämikon und Sulz zum Schutz des Naherholungsgebietes Lindenberg

  • JA

    40.9%

    858 Stimmen

  • NEIN

    59.1%

    1'242 Stimmen

Die Initiative ist nun aber klar abgelehnt worden. Damit folgt die Bevölkerung der Haltung des Gemeinderats. Dieser hält ein allgemeines Verbot für nicht sinnvoll. Er befürwortet eine sachliche Prüfung eines Windkraftparks, sobald konkrete Projektunterlagen inklusive Umweltverträglichkeitsbericht vorliegen. Erst dann lasse sich beantworten, ob der Lindenberg für Windenergie geeignet ist oder nicht.

Die Initianten argumentierten, der Lindenberg sei für den Bau von Windenergieanlagen grundsätzlich nicht geeignet. Die Grundwasservorkommen könnten durch den Bau von riesigen Windkraftanlagen gefährdet sein. Auch zum Schutz der Landschaft und Biodiversität sollen keine Windkraftanlagen erstellt werden dürfen.

Regionaljournal Zentralschweiz, 29.11.2020, 14:05 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.