Zum Inhalt springen

Header

Audio
Quarten: Überraschendes Nein zum Heididorf
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 13.06.2021.
abspielen. Laufzeit 02:36 Minuten.
Inhalt

Abstimmung Gemeinde Quarten Kein Heididorf am Flumserberg

Das Millionenprojekt «Heidi Alperlebnis» kann nicht realisiert werden. Quarten hat den nötigen Teilzonenplan abgelehnt.

Teilzonenplan Tannenboden

Quarten: Teilzonenplan Tannenboden

  • JA

    44.3%

    591 Stimmen

  • NEIN

    55.7%

    742 Stimmen

Die Gemeinde wollte mit der Teilzonenplan-Änderung auf der Alp Mols auf dem Tannenboden neue touristische Nutzungen ermöglichen. Wo sich heute der Ganzjahres-Campingplatz befindet, sollte eine Tiefgarage gebaut werden. Auf dem Gebiet des Winter-Campingplatzes war ein Heidi-Dörfli geplant - mit Sicht auf die Churfirsten. Bei der Talstation der Maschgenkammbahn sollte ein Resort mit bis zu 300 Betten entstehen.

Die vielen Touristen, Wildparkierer und Abfallberge im letzten Coronasommer haben Ängste geweckt.
Autor: Erich ZollerGemeindepräsident

Das «Heidi Alperlebnis» hätte jährlich 200'000 Besucherinnen und Besucher anlocken sollen, so die Vision der Projektverantwortlichen. Soweit kommt es nicht.

Audio
Die Furcht vor dem Massentourismus auf dem Flumserberg
03:20 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 15.06.2021.
abspielen. Laufzeit 03:20 Minuten.

Die Stimmbevölkerung von Quarten hat sich mit 55-Prozent-Nein-Stimmen dagegen entschieden. Die Stimmbeteiligung lag bei hohen 65 Prozent.

Die Gründe sind divers

Gemeindepräsident Erich Zoller vermutet verschiedene Gründe, die zum Ergebnis geführt haben. Das Heidi gehöre für einige in die Region Maienfeld und nicht in die Flumserberge. Oder man habe nicht begriffen, wie viel Potential hinter der Marke «Heidi» stecke. «Auch die vielen Touristen im letzten Coronafrühling und -sommer haben wohl einige abgeschreckt», vermutet Zoller. Es habe damals Probleme mit Abfall und Wildparkierern gegeben.

Audio
Archiv: Heidi soll helfen, den Tourismus anzukurbeln
05:48 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 20.05.2021.
abspielen. Laufzeit 05:48 Minuten.

Gegen die Änderung des Teilzonenplans in der Gemeinde Quarten ist das Referendum ergriffen worden. Die Gegner argumentierten unter anderem damit, dass die Romanfigur Heidi mit Maienfeld und dem dortigen Heididorf verbunden sei und es keine weitere Konkurrenz in der Region brauche.

Wenn die Gemeinde nur noch die Monokultur Tourismus hat, kann das gefährlich werden.
Autor: Willy GmürGegner Heidiprojekt Flumserberg

Die Befürworter wollten mit dem Projekt den Sommertourismus stärken. Sie wollten Familien mit Kindern aus der Agglomeration Zürich ansprechen, das Gästesegment, für das der Flumserberg ohnehin schon stehe.

Heididorf in Maienfeld wird ausgebaut

In Maienfeld dagegen, wo die Geschichte von Heidi seit 1998 im Heididorf gezeigt wird, boomt das Geschäft mit der heilen Welt. Jährlich besuchen bis zu 150'000 Touristinnen und Touristen das Dorf in der Bündner Herrschaft. In den nächsten Jahren soll das Heididorf für zehn Millionen Franken ausgebaut werden. Zwei Millionen Franken steuert der Kanton Graubünden bei. Die Idee: Das Leben zu Heidis Zeiten so authentisch wie möglich zu zeigen.

Maienfeld inspirierte die Zürcher Dichterin Johanna Spyri zu ihren Romanen über Heidi. 1879 erschien das erste "Heidi"-Buch, das sofort zu einem grossen Erfolg wurde. Die Geschichte des Waisenmädchens wurde inzwischen in über 55 Sprachen übersetzt und dient als Inspirationsquelle für zahlreiche Musicals, Animationen und Filme.

Abstimmungsstudio, 13.06.2021, 14 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen