Zum Inhalt springen

Header

Audio
Neue Projekte geplant: Freiburg macht Dampf mit Bodenpolitik
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 15.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 56 Sekunden.
Inhalt

Abstimmung Kanton Freiburg Freiburger stellen sich hinter aktive Bodenpolitik des Staates

Der Kanton Freiburg kann seine aktive Bodenpolitik weiterführen. Neue Projekte sind in der Pipeline.

Seit Jahren ist der Kanton Freiburg bemüht, mit einer gezielten Bodenpolitik die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern. Nun stimmt das Volk der entsprechenden Vorlage deutlich mit 76.3 Prozent Ja-Stimmen zu. Das Geschäft über 43 Millionen Franken ist zur Abstimmung gekommen, weil es dem obligatorischen Finanzreferendum unterstanden ist. Die Stimmbeteiligung lag bei 30.9 Prozent.

Der zuständige Freiburger Staatsrat Olivier Curty (Mitte) ist erfreut über das klare Resultat: «Ich bin sehr glücklich, dass wir ein zusätzliches Werkzeug haben, um den Kanton wirtschaftlich weiterzuentwickeln», sagt er zu SRF.

Eigens einen Fonds geschaffen

Die Vorlage drehte sich um drei Industrieareale, die bereits dem Kanton gehören, und um die Kapitalausstattung einer öffentlich-rechtlichen Anstalt. Ab 2016 kaufte der Kanton in diesem Zusammenhang drei Industrieareale in Marly, Romont und St-Aubin. Bezahlt wurden sie mit Geldern aus einem eigens dafür geschaffenen Fonds.

Seit 2020 gibt es die Kantonale Anstalt für die aktive Bodenpolitik (KAAB). Die selbstständige, öffentlich-rechtliche Anstalt wird nun Eigentümerin der drei Industriearale im Wert von 37 Millionen Franken und wird zudem ein Kapital von 6 Millionen Franken erhalten. Auch dieses Geld stammt aus dem Fonds.

Lebensmittel-Campus und urbanes Industriequartier

Das ehemalige Elanco-Areal in St-Aubin soll ein landesweit führender Campus für Lebensmittelproduktion und Biomasse werden. Ein urbanes Industriequartier soll in Romont auf dem einstigen Tetra-Pak-Areal entstehen. Mehrere Produktionsbetriebe sind dort bereits ansässig. Noch offen ist die Entwicklung des Areals Pré-aux-Moines in Marly.

Tetra Pak
Legende: Freiburg hat 2016 das Tetra-Pak-Areal in Romont gekauft. Keystone

Dank dem Volks-Ja kann die KAAB sich ganz ihrer Aufgabe widmen und die drei Industrieareale weiterentwickeln.

Die KAAB hat jetzt Flügel bekommen.
Autor: Olivier Curty Staatsrat

Sie hat jetzt die Möglichkeit, neuen und bestehenden Unternehmen geeignete Grundstücke zur Verfügung zu stellen. «Die KAAB hat jetzt Flügel bekommen und kann mit der Arbeit richtig loslegen. Und allenfalls zusätzliche Gelände kaufen», so Curty weiter.

Audio
Aus dem Archiv: Grossrat sagt Ja zu aktiver Bodenpolitik
01:11 min
abspielen. Laufzeit 1 Minute 11 Sekunden.

Abstimmungsstudio, 15.05.2022, 12.00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen