Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zweimal Telefonkabinen in Luzern. Publifon der Swissom (links), ausser Betrieb und eine «Telecab 2000» der APG, die vorerst weiterlebt.
abspielen. Laufzeit 03:37 Minuten.
Inhalt

Im Zeitalter des Smartphones Eine neue Aufgabe für überflüssige Telefonkabinen

Wir befinden uns im Jahre 2019 n.Chr. In der ganzen Schweiz gibt keine Swisscom Telefonkabinen mehr. In der ganzen Schweiz? Nein! Rund 150 unbeugsame Kabinen hören nicht auf, Widerstand zu leisten.

Im Gegensatz zum «Publifon», wie die Telefonkabinen der Swisscom offiziell heissen, ist sie nicht totzukriegen: Die «Telecab 2000». Die modernste Telefonkabine der Schweiz ging Mitte der 1990er-Jahren mit dem damals unvermeidlichen Zusatz «2000» an der Start. Sie gehört der Allgemeinen Plakatgesellschaft (APG).

Für die Firma, die in der ganzen Schweiz Affichen anbringt, ist der stylische Glaszylinder kein Telefon, sondern eine gläserne Litfass-Säule, entwickelt, um ein Plakat aufzuhängen.

Das ist der Grund, warum rund 150 dieser Glas-Säulen auch in der Ära nach der Demontage der letzten Swisscom-Telefonkabinen weiterleben dürfen: Viele Standorte sind attraktiv und da es in Städten nicht einfacher geworden ist, Plakatwände zu erhalten, wäre es als Plakatvermarkter schon fast fahrlässig, auf Fläche zu verzichten, die man bereits kontrolliert. Kommt dazu, dass Telefonkabinen als Litfass-Säulen bei der APG eine lange Tradition haben: Schon in den 1930er stellte die Firma erste Modelle auf.

Schwarzweiss-Aufnahme einer alten Telefonkabine - vor dem Bundeshaus Bern.
Legende: Telefonkabinen waren schon früher oft auch Litfass-Säule. Museum für Kommunikation, Bern

Gebaut für vierzig Jahre

Die «Telecab 2000» sei die «modernste Plakatsäule», erläuterte ihr Erbauer, der Designer Hans Ulrich Imesch, Link öffnet in einem neuen Fenster in der Radiosendung «Persönlich» 1999. Auch die Technik sei vom Feinsten, bald könne man sogar Faxe verschicken aus den Kabinen – und «ins Internet» gehen. Alle fünf Jahre prophezeite er eine Modernisierung der Apparate, den Kabinen selber attestierte er 40 Jahre Lebenszeit.

Daraus wird wohl nichts, auch wenn die APG derzeit neue Telefone in die Kabinen einbaut, Voice-over-IP. Damit kann jeder innerhalb der Schweiz kostenlos telefonieren. In Zeiten, als Kabinen die einzige Möglichkeit waren, unterwegs zu telefonieren, wäre so eine Flat-Rate eine Sensation gewesen. Heute, wo mobil kommunizieren fast gratis ist, ist es nur noch eine clevere Marketing-Aktion.

Betritt man in ein «Telecab 2000», so erklingt auch heute noch Musik. In den Anfangszeiten waren es sphärische Klänge, Link öffnet in einem neuen Fenster, komponiert von einem indischen Yogi. Und auch die Lichteffekte in der Decke funktionieren noch: Die Farben wechseln von Rot, Gelb bis zu Blau.

Nostalgie-Projektionsflächen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Telefonkabinen sind Projektionsflächen für nostalgische Erinnerungen!

Wenn die Swisscom ihr letztes «Publifon» medienwirksam abgebaut hat, werden alle, die vor 2000 geboren sind, nochmals ihre Geschichten Revue passieren lassen können: Das Anstehen in der Rekrutenschule vor dem einzigen Münzsprecher, um nach Hause zu telefonieren, dürfte vielen (Männern) auch heute noch präsent sein, ebenso wie der Geruch, der einem in einer Telefonzelle umgab.

Mühsam war es, passende Münzen zusammenzuklauben, die Einführung der «Taxcard» ein Fortschritt. Leider blieb danach das triumphale Gefühl aus, wenn der Zähler defekt war, weil eine Münze klemmte- und man mit einer «Flatrate» telefonieren konnte, heute ist das bei Handys eine Selbstverständlichkeit.

Sendebezug: SRF 1, 27.11.2019, 16:15 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.