Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Olma 2021 ist eröffnet
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 07.10.2021.
abspielen. Laufzeit 06:53 Minuten.
Inhalt

«Endlich wieder Olma» Die grösste Landwirtschaftsmesse der Schweiz ist zurück

Nach einer pandemiebedingten Pause findet die Olma dieses Jahr wieder statt. Eindrücke von der Eröffnungsfeier.

Das Angebot ist etwas abgespeckt, die Anzahl der Ausstellerinnen und Aussteller reduziert. Doch auf die Stimmung schlägt das nicht, im Gegenteil. Die Freude darüber, dass die grösste Landwirtschaftsmesse der Schweiz nach einer pandemiebedingten Pause wieder stattfinden kann, ist gross. So gross, dass man sie gleich zum Messe-Motto gemacht hat: «Endlich wieder Olma.»

Am Donnerstag wurde die Olma mit der traditionellen Feier in der Tonhalle St. Gallen eröffnet. Gefeiert wurde mit vielen geladenen Gästen aus der Region und dem Gastkanton Schaffhausen, aber auch mit hochrangigen Vertretern der nationalen Politik. Die Tradition will es, dass jeweils auch die Bundespräsidentin oder der Bundespräsident anwesend ist. Dieses Jahr war es Landwirtschaftsminister Guy Parmelin: «Besuche an der Olma sind im Bundesrat sehr beliebt», sagte er zu Beginn seiner Grussbotschaft und erntete dafür erste Lacher aus dem Publikum.

Zusage aus dem Bundesrat gab Zuversicht

Parmelin sei auch der erste gewesen, der sich für die Eröffnungsfeier angemeldet habe, sagte Olma-Direktorin Christine Bolt zu Beginn ihrer Rede. Bereits am 3. März sei die Zusage eingetroffen – mitten im zweiten Lockdown. Dies habe dem ganzen Team enorm viel bedeutet: «Diese Zusage hat unsere Zuversicht in der unsicheren und fragilen Zeit des zweiten Lockdowns gestärkt».

Mit Zertifikat, ohne Maske

Box aufklappen Box zuklappen

Zutritt zum Areal erhalten nur Geimpfte, Genesene und Getestete mit Zertifikat. Dafür gibt es in den Hallen weder eine Maskenpflicht noch Abstandsregeln. Laut Christine Bolt ist die Olma mit drei Testzentren gut darauf vorbereitet.
Die Olma findet seit 1943 in St. Gallen statt und gilt als grösste Publikumsmesse der Schweiz. 2019 kamen 363'000 Besucherinnen und Besucher sowie 600 Aussteller. 2020 fiel die Messe aus. Derzeit wird für 163 Millionen Franken eine neue Halle auf einem 200 Meter langen «Deckel» über der Stadtautobahn gebaut.

Menschen kämen schon seit jeher zu unterschiedlichen Zwecken zusammen, sich treffen zu können sei wichtig, betonte Bolt. Schliesslich basiere eine nachhaltige Kundebeziehung auf Vertrauen und um Vertrauen aufzubauen, müsse man sich sehen. Sonst sei es wie bei einer Fernbeziehung: Am Anfang aufregend, irgendwann aber verliere man sich. «Die Olma bringt Menschen zusammen. Deshalb freue ich mich, dass sie dieses Jahr wieder stattfinden kann.»

Respekt vor dem Säuli

Auch Bundespräsident Guy Parmelin betonte nach einigen launigen Einstiegsworten die integrative Wirkung der Olma – gerade in aufgeladenen und bisweilen gehässigen Zeiten: «Wir müssen aufpassen, dass wir Differenzen immer noch auf gutschweizerische Art austragen», sagte er. An der Olma kämen alle zusammen: Jung und Alt, Stadt und Land, Konsumenten und Produzentinnen. Das sei eine grosse Chance. Wichtig sei, immer Respekt vor dem Gegenüber zu haben.

Respekt, so sagte es Parmelin am Ende seiner Rede, habe er nun aber vor dem obligaten Olma-Säuli. Es ist ebenso Tradition, dass die anwesende Bundespräsidentin oder der anwesende Bundespräsident jeweils ein Ferkel hält. «Auf den Gipfel in Genf mit dem amerikanischen Präsidenten Biden und dem russischen Präsidenten Putin konnte ich mich minutiös vorbereiten. Mit dem Säuli ist das schwieriger», scherzte Parmelin. Eine Pinkel-Panne wie bei Alt-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf 2012 gab es dieses Mal aber keine.

Regionaljournal Ostschweiz, 07.10.2021, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen