Ungleich verteilter Reichtum Acht Männer besitzen so viel wie die halbe Welt

  • 426 Milliarden US-Dollar: Acht Männer besitzen gleich viel wie die ärmere Hälfte der gesamten Menschheit.
  • Das reichste Prozent der Menschheit besitzt mehr als der gesamte Rest.
  • Verantwortlich für die Ungleichheit ist laut der Entwicklungsorganisation Oxfam die Möglichkeit für Reiche, ihr Geld dorthin zu transferieren, wo die Steuern am tiefsten sind.
  • Neue Daten zeigen, dass die Ärmeren weniger besitzen als angenommen.

Die soziale Ungleichheit in der Welt ist nach Erkenntnissen der Entwicklungsorganisation Oxfam deutlich grösser als angenommen und nimmt weiter zu.

Ortega spricht. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Spanier Amancio Ortega («Zara») gilt mit einem Vermögen von 67 Mrd. Dollar als zweitreichster Mann. Imago

Im Jahr 2016 hätten die acht reichsten Personen zusammen 426 Milliarden US-Dollar besessen. Das ist mehr als die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung – 3,6 Milliarden Menschen mit 409 Milliarden US-Dollar. Dies erklärte Oxfam.

Die Organisation hat ihren Bericht zum Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgestellt. Demnach besitzt das reichste Prozent der Menschheit seit 2015 mehr als der gesamte Rest der Welt. Umgekehrt besitzt die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung nur einen Bruchteil von einem Prozent (0,16%) des weltweiten Vermögens.

Steuervermeider werden immer reicher

Oxfam fordert einen weltweiten Mindeststeuersatz für Konzerne, die Schliessung von Steueroasen, Transparenz bei Gewinnen und Steuerzahlungen internationaler Konzerne sowie Steuern auf sehr hohe Einkommen und Vermögen.

Buffet mit erhobenen Händen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit einem Vermögen von gut 60 Mrd. Dollar gilt der Investor Warren Buffett als drittreichster Mensch der Welt. Reuters

Vor einem Jahr hatte Oxfam berechnet, dass das Vermögen der 62 reichsten Personen dem der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung entspreche. Neue Daten zeigten nun, dass die Ärmeren weniger besässen als angenommen.

Auch reiche Länder sind laut Oxfam von sozialer Ungleichheit betroffen. In Deutschland hätten 36 Milliardäre so viel Vermögen (297 Milliarden US-Dollar) wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung, und das reichste Prozent besitze rund ein Drittel des gesamten Vermögens.

Diese Entwicklung hänge eng mit den Möglichkeiten reicher Menschen und internationaler Konzerne zusammen, sich Vorteile auf Kosten des Allgemeinwohls zu verschaffen, kritisierte die Organisation. Sie nutzten aggressive Steuervermeidung, verschöben ihre Gewinne in Steueroasen und trieben Staaten in einen ruinösen Wettlauf um Steuersätze.