Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Ägypten bringt neue Verfassung auf den Weg

Die politische Neuordnung Ägyptens kommt in Schwung. Rechtsexperten haben begonnen, die umstrittene islamistisch geprägte Konstitution zu überarbeiten.

Der ägyptische Übergangspräsident Adly Mansour hat eine Gruppe von Rechtsexperten eingesetzt, um die Verfassung zu überarbeiten. Die vier Professoren und sechs Richter haben ihre Arbeit bereits aufgenommen, wie Kairo weiter mitteilte. Eine überarbeitete Version muss vorliegen, bevor in Ägypten neu gewählt werden kann.

Video
Ägyptens Muslimbrüder kämpfen weiter
Aus Tagesschau Nacht vom 19.07.2013.
abspielen

Die Experten haben nun 30 Tage Zeit, um Änderungsvorschläge zu präsentieren. Mit diesen befasst sich danach eine 50köpfige Kommission. Sie muss innert zwei Monaten einen Verfassungsentwurf ausarbeiten und ihn Mansur präsentieren. Der Übergangspräsident hat dann 30 Tage Zeit, eine Abstimmung über die Verfassung anzusetzen.

Nach dem Sturz des früheren Präsidenten Mohammed Mursi am 3. Juli wurde die alte Verfassung ausser Kraft gesetzt. Sie war erst im letzten Dezember von 64 Prozent der ägyptischen Bevölkerung abgesegnet worden. Allerdings beteiligten sich nur 33 Prozent an der Abstimmung. Die Opposition boykottierte sie. Sie hatte bereits zuvor ihre Mitarbeit an der Verfassung gekündigt wegen der Übermacht der Islamisten.

Audio
Tamarod-Bewegung: Die Gegner der Muslimbrüder
05:29 min, aus Echo der Zeit vom 19.07.2013.
abspielen. Laufzeit 05:29 Minuten.

Kritiker hatten im Gesetzestext eine Beschneidung von Freiheit und Menschenrechten bemängelt.

Die Regierung ringt um eine Stabilisierung der Lage in dem nordafrikanischen Land, wo es immer wieder zu Zusammenstössen zwischen Anhängern und Gegnern Mursis kommt. Seit dessen Entmachtung kamen dabei rund 100 Menschen ums Leben.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von christian strahm , aarau
    Dann kann die Verfassung von 2012 also doch nicht so mies gewesen sein, dass man sie nun wieder aus dem Papierkorb zieht.