Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Afghanische Regierung gesteht Folter von Gefangenen ein

Mehr als die Hälfte aller Häftlinge in Afghanistan wird gequält. Das zeigt ein UNO-Bericht. Die afghanische Regierung gesteht die Misshandlungen ein.

Schläge, Elektroschocks, das Aufhängen an den Handgelenken und Drohungen mit sexueller Gewalt seien an der Tagesordnung. So steht es in dem 139seitigen UNO-Bericht.

Folter und Misshandlungen alltäglich

Die afghanische Regierung hat nun eingestanden: In den Gefängnissen des Landes wird weit verbreitet gefoltert und misshandelt. Zu diesem Ergebnis sei eine von Präsident Hamid Karsai eingesetzte Untersuchungskommission gekommen, erklärte dessen Büro.

Afghanische Gefangene warten nach dem Hofgang auf ihre Rückführung in die Zellen.
Legende: In den Gefängnissen Afghanistans ist Folter an der Tagesordnung. Keystone

Karsai hatte die Untersuchungskommission eingesetzt, nachdem die UNO-Mission in Afghanistan im Januar einen schockierenden Bericht vorgelegt hatte. Demnach foltern Polizei und Geheimdienst in Afghanistan weiter – trotz Bemühungen zur Eindämmung dieser Praxis.

Frage der Souveränität

Derzeit schicken sich die afghanischen Behörden an, von der Nato-Schutztruppe Isaf die volle Verantwortung für Gefängnisse und deren Insassen zu übernehmen. Vor allem Präsident Karsai dringt auf die volle Verantwortung für die Häftlinge. Er bezeichnet dies als eine Frage der Souveränität Afghanistans angesichts des für 2014 geplanten Abzugs der Nato-Truppen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen