Zum Inhalt springen

International AKW Fessenheim und Cattenom trotz Zwischenfällen «sicher»

Die französische Atomaufsichtsbehörde hat die beiden Atomkraftwerke Fessenheim und Cattenom als sicher bewertet. Dies, obwohl es in den Anlagen 2015 mehrere Zwischenfälle gab. Die beiden Kraftwerke stehen nahe an der Schweizer Grenze.

Blick auf das AKW Fessenheim.
Legende: Der älteste Atommeiler Frankreichs, der immer noch in Betrieb ist: Das AKW Fessenheim. Keystone

Die französische Atomaufsichtsbehörde ASN hat die Atomkraftwerke Fessenheim und Cattenom – beide stehen nahe der Schweizer Grenze – als sicher bewertet. Nach Kontrollen könne man eine «generell zufriedenstellende Bilanz» ziehen, erklärten die Fachleute in Strassburg.

Zum diesem Schluss kamen sie trotz mehrerer Zwischenfälle im Jahr 2015: Fünf Vorfälle in Cattenom und einen in Fessenheim ordnete die ASN in ihrem Jahresbericht aber auf dem Sicherheitsniveau 1 von 7 ein. In beiden Atomkraftwerken gebe es lediglich kleinere Mängel zu beanstanden.

Deutschland verlangt Schliessung

Trotzdem sind die Anlagen ein Dorn im Auge von Frankreichs Nachbarn: Deutschland setzt sich seit langem dafür ein, dass die beiden Kernkraftwerke im Elsass und an der Mosel geschlossen werden. Fessenheim, bereits seit 1977 in Betrieb, ist das älteste laufende Atomkraftwerk Frankreichs. Deutschland kritisiert insbesondere, dass die Anlage nur über ein Sicherheitssystem für den Notfall verfügt. Standard sind heutzutage zwei.

Frankreichs Staatspräsident François Hollande hat eine Schliessung Fessenheims bis zum Ende seiner Amtszeit 2017 in Aussicht gestellt. Noch fehlt aber ein dafür notwendiger Antrag des Betreibers EDF.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.