Zum Inhalt springen
Inhalt

International Aleppo: Brutaler Angriff auf Uni – Dutzende Tote

Bis zu 80 Menschen sind bei einem Angriff auf die Architektur-Fakultät in Aleppo getötet worden. Offiziell heisst es, «Terroristen» seien verantwortlich – Augenzeugen beschuldigen die Luftwaffe des Regimes. Diese hat heute zahlreiche Einsätze in mehreren Provinzen geflogen.

Legende: Video Schwere Explosion bei Universität in Aleppo abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Aus Tagesschau vom 15.01.2013.

Die Explosion bei der Universität in Aleppo muss gewaltig gewesen sein: Dutzende Menschen wurden getötet und verletzt. Wie viel genau ist unklar. Verschiedene Quellen sprechen von 52 bis 80 Toten. Es muss angenommen werden, dass unter den Toten vor allem junge Menschen sind.

Die Lage in Aleppo ist diffus, die Informationen widersprüchlich. Von offizieller Seite heisst es, «Terroristen» hätten eine Autobombe gezündet. Aktivisten der Opposition erzählen, eine Bombe sei explodiert – zu jenem Zeitpunkt, als Studenten nach einer Prüfung das Gebäude verlassen hätten. Augenzeugen wiederum berichteten, die syrische Luftwaffe habe die Uni bombardiert.

Sanitäter und Helfer in Aleppo suchen vor dem völlig zerstörten Uni-Gebäude nach Verletzten. (keystone)
Legende: Die syrische Luftwaffe flog heute erneut in mehreren Provinzen Einsätze. Keystone

Zweigeteilte Stadt

Seit Monaten bekämpfen sich in Aleppo Soldaten und Rebellen. Die Stadt ist praktisch geteilt. Die Universität liegt in dem Gebiet, das das Regime derzeit kontrolliert.

Zuletzt sind immer wieder Bomben bei Einrichtungen explodiert, wo sich viele Menschen angesammelt hatten. So etwa als eine Tankstelle mit Benzin beliefert wurde oder eine Bäckerei öffnete. Es scheint, als ob die Angriffe gezielt verübt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.