Alice Schwarzer hatte geheimes Schweizer Konto

Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hat über viele Jahre ein Schweizer Konto vor den deutschen Steuerbehörden verheimlicht. 2013 zeigte sie sich selbst an – und zahlte die Steuern nach.

Alice Schwarzer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwarzer hat die Steuern in Deutschland nachgezahlt. Damit ist der Fall aus Sicht der Behörden bereinigt. Keystone

Die Feministin und Journalistin Alice Schwarzer hat den Besitz von Schwarzgeld in der Schweiz und Steuerhinterziehung eingeräumt. «Ja, ich habe einen Fehler gemacht, ich war nachlässig», schrieb sie auf ihrer Internetseite.

Sie habe das Konto dem Finanzamt im vergangenen Jahr angezeigt und 200'000 Euro plus Verzugszinsen für die letzten zehn Jahre nachgezahlt. Das schon in den 80er-Jahren eingerichtete Konto sei aufgelöst.

«Persönlichkeitsrechte verletzt»

Zuvor hatte «Der Spiegel» berichtet, Schwarzer habe rechtzeitig eine Selbstanzeige erstattet. Ihr Anwalt kritisierte die Veröffentlichung als «unerträgliche Verletzung des Steuergeheimnisses und der Persönlichkeitsrechte von Alice Schwarzer».

Eine korrekte Selbstanzeige könne durch «offenbar nicht zu verhindernde Denunzierungen und Durchstechereien» zu einem «medialen Tsunami für den Betroffenen» führen, teilte der Anwalt mit.