Argentinische Präsidentin tritt nicht mehr an

Die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner will sich bei den Wahlen 2015 nicht zur Wiederwahl stellen. Das sagte die 60-Jährige der amtlichen Nachrichtenagentur Télam.

Kirchner präsentiert ein Geschenk vom verstorbenen kolumbianischen Präsidenten: Ein junger Hund. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kirchner präsentiert ein Geschenk vom verstorbenen venezolanischen Präsident Hugo Chávez: Ein junger Hund. Keystone

Kirchner dürfte nach zwei aufeinanderfolgenden Amtszeiten laut Verfassung ohnehin nicht mehr für das Präsidentenamt kandidieren.

Die argentinische Präsidentin reagierte mit ihrer Ankündigung auf einen regierungstreuen Abgeordneten. Der hatte gesagt, er sehe Kirchner 2015 weiter in der Politik.

Der Kirchnerismus vor dem Ende