Ban fordert Hinrichtungs-Stopp in Pakistan

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat Pakistan aufgefordert, die Vollstreckung der Todesstrafe auszusetzen und das Moratorium wieder einzuführen. In den nächsten Wochen droht bis zu 500 verurteilten Terroristen die Hinrichtung.

Ein Gefangener sieht zwischen Gitterstäben hindurch Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pakistan geht härter mit Terroristen ins Gericht. Die Vollstreckung der Todesstrafe wurde wieder eingeführt. Reuters/Symbolbild

Vor rund eineinhalb Wochen fand in Pakistan ein schweres Attentat auf eine Schule statt. 150 Menschen starben. In der Folge hob Pakistan das Moratorium der Todesstrafe auf. Bis zu 500 verurteilten Terroristen droht die Hinrichtung. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon fordert nun von Pakistan, die Vollstreckung der Todesstrafe auszusetzen und das Moratorium wieder einzuführen.

Opfer waren mehrheitlich Kinder

Bans Büro erklärte, der UNO-Generalsekretär habe am Donnerstag mit Pakistans Regierungschef Nawaz Sharif gesprochen. Dabei habe er ihm sein Mitgefühl angesichts des Anschlags auf eine Schule in Peshawar übermittelt. Ban erkannte die derzeit «schwierigen Umstände» in Pakistan an. Die meisten Todesopfer des schweren Anschlags waren Kinder. Zu dem Attentat bekannten sich die radikalislamischen Taliban.

Zugleich aber drängte der UNO-Generalsekretär die Regierung in Islamabad dazu, «die Hinrichtung von Verurteilten zu stoppen und das Moratorium der Todesstrafe wieder einzuführen».

In den kommenden Wochen könnten Hunderte Terroristen hingerichtet werden. Sharif habe Ban versichert, «alle rechtlichen Vorgaben einzuhalten», heisst es in der UNO-Erklärung weiter.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Dreitägige Staatstrauer in Pakistan

    Aus Tagesschau vom 17.12.2014

    Nach dem blutigen Anschlag auf eine Schule begeht Pakistan eine dreitätige Staatstrauer. Die Regierung hat einen harten Kampf gegen die Terroristen versprochen. Bereits heute liess sie mehrere Angriffe gegen Zentren der Taliban fliegen.

  • Taliban-Angriff auf Schule in Pakistan

    Aus Tagesschau vom 16.12.2014

    Radikalislamische Taliban haben in einer Schule in Peschawar im Norden Pakistans ein Massaker angerichtet. Dabei wurden mindestens 140 Menschen getötet, die meisten der Opfer sind Kinder und Jugendliche. Mit Einschätzungen von Ulrich Tilgner