BBC-Missbrauchsaffäre wird immer schlimmer

Der Kindesmissbrauch-Skandal um den verstorbenen BBC-Moderator Jimmy Savile zieht immer weitere Kreise. Die Zahl der Opfer sei auf 450 gestiegen, teilte die britische Polizei mit. Zuvor war bereits von mehr als 300 Opfern die Rede gewesen.

Jimmy Savile, früherer Moderator von «Top of the Pops», und andere sollen sich über Jahre hinweg an jungen Menschen vergangen haben. Die Taten sollen zum Teil auf dem Sendergelände der britischen BBC geschehen sein.

BBC-Logo in einem Innenhof. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Skandal um den verstorbenen BBC-Moderator Jimmy Savile kehrt keine Ruhe ein. keystone

Scotland Yard teilte zudem mit, man habe einen weiteren Verdächtigen im Missbrauchsskandal festgenommen. Es handle sich dabei um einen Mann um die 60. Es ist die vierte Festnahme in dem Fall. Zuvor waren bereits der 69 Jahre alte TV-Comedian Freddie Starr, der 68jährige Rocker Gary Glitter sowie ein weiterer Mann festgenommen und von der Polizei befragt worden. Alle drei sind inzwischen gegen Kaution wieder auf freiem Fuss.

Jimmy Savile kann nicht mehr zur Verantwortung gezogen werden. Er starb bereits 2011. Erst im Oktober dieses Jahres wurden die Vorwürfe bekannt.