Bespitzeln die USA auch Merkel?

Auch Spitzenpolitiker sind nicht tabu: US-Geheimdienste haben möglicherweise das Handy der deutschen Bundeskanzlerin überwacht.

Das Handy der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel ist möglicherweise von US-Geheimdiensten überwacht worden. Die Bundesregierung habe entsprechende Informationen erhalten und umgehend bei der US-Regierung «um sofortige und umfassende Aufklärung gebeten», teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Zuerst hatte «Spiegel Online» darüber berichtet.

Zusatzinhalt überspringen

Getrübte Stimmung

Der deutsche Aussenminister Guido Westerwelle hat wegen der Affäre um die mögliche Überwachung des Mobiltelefons von Bundeskanzlerin Angela Merkel den US-Botschafter einbestellt.

Weisse Haus dementiert

Merkel habe mit US-Präsident Barack Obama telefoniert, sagte Seibert. «Sie machte deutlich, dass sie solche Praktiken, wenn sich die Hinweise bewahrheiten sollten, unmissverständlich missbilligt und als völlig inakzeptabel ansieht.» Unter engen Freunden und Partnern, wie es Deutschland und die USA seit Jahrzehnten seien, dürfe es solche Überwachung der Kommunikation eines Regierungschefs nicht geben.

Das Weisse Haus hat die Berichte in der Zwischenzeit dementiert: Obama habe Merkel versichert, dass man ihre Kommunikation nicht überwache, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Merkels Handy abgehört?

    Aus Tagesschau vom 24.10.2013

    Möglicherweise hat der amerikanische Geheimdienst das Handy von Angela Merkel abgehört. Auf diese Nachricht hat Merkel scharf reagiert und US-Präsident Obama angerufen. Im Weissen Haus hat man die Vorwürfe zurückgewiesen. Aussenminister Guido Westerwelle hat inzwischen den amerikanischen Botschafter John B. Emerson einbestellt.