Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Bilder vom Terror in Brüssel

Ausnahmezustand in Brüssel: Die Bilder der Zerstörung und Betroffenheit der Menschen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beni Fuchs  (Beni Fuchs)
    'Der Anschlag in Bildern' (...) Der Blick könnte es nicht besser betiteln. Vielleicht sollten wir aus Pietätsgründen genau auf das verzichten. Diese Fotos sind mittlerweilen schon sicher hunderttausende Male auf sämtlichen Internetformaten wie FB, Twitter, etc gepostet, geteilt, und (mir stehn die Haare zu Berge) 'geliked' worden. Geschmackloser Sensationsjournalismus mit nicht wenig Profitmaxime...Braucht es nicht. Text reicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von (SRF)
      Wir diskutieren in der Redaktion immer wieder über Bilder. Es gibt zwei Gruppen. Die einen sagen, wir müssen sehr sehr vorsichtig mit Bildern umgehen und möglichst wenig zeigen. Die andern sagen, wir haben die Aufgabe, den Leuten nicht nur in Worten, sondern auch in Bildern zu zeigen, was da passiert. Wir versuchen, einen Mittelweg zu gehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen