Zum Inhalt springen
Inhalt

International Brand in Altersheim fordert Dutzende Tote

Mindestens 38 Menschen sind bei einem verheerenden Brand in einem chinesischen Altersheim ums Leben gekommen. Was das Unglück auslöste, ist noch nicht klar. Klar ist, das Gebäude war mit leicht brennbaren Materialien isoliert.

Verbrannter Rollstuhl in den Trümmern
Legende: Von dem Gebäude sind nur noch Trümmer übrig. Wegen der Bauweise brannte das Gebäude komplett aus. Reuters

Ein Brand in einem zentralchinesischen Altersheim hat 38 Menschenleben gefordert. Sechs weitere seien verletzt worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Auf der Website der Behörde für Arbeitssicherheit in Henan hiess es, zwei der Verletzten schwebten in Lebensgefahr.
Zum Zeitpunkt des Brandes am Montagabend waren nach Angaben von Augenzeugen mehr als 160 ältere Leute in dem privat geführten Seniorenheim, wie die Nachrichtenagentur China News Service berichtete. Mehr als zehn Häuser dieses Heims seien in Flammen aufgegangen.

Elektrische Kabel als Ursache vermutet

Ob sich die Zahl der Opfer des Feuers noch erhöht, ist noch unklar. Der China News Service berichtete, alte elektrische Kabel sollen die Ursache des Brandes gewesen sein. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht.

Die einfach gebauten Unterkünfte hätten auch leicht brennbares Isolationsmaterial in den Wänden gehabt. Die Häuser des vor zehn Jahren gebauten Heimes brannten völlig aus, so dass nur eingestürzte, verkohlte Metallkonstruktionen übrigblieben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.