Notstand in Neuseeland Buschbrände bei Christchurch noch nicht unter Kontrolle

Bereits elf Häuser wurden Opfer der Flammen. Rettungskräfte kämpfen fieberhaft gegen das Inferno an.

Video «Christchurch» abspielen

Buschbrände bedrohen Stadt Christchurch

0:39 min, vom 16.2.2017
  • Ein Buschfeuer hat in der neuseeländischen Stadt Christchurch hunderte Menschen aus ihren Häusern und Wohnungen vertrieben. Mindestens elf Häuser brannten nieder.
  • Nach Angaben des Stadtrates wurden östlich von Christchurch mehr als 1800 Hektar Land zerstört. Rund tausend Einwohner wurden in Sicherheit gebracht.
  • Der Zivilschutz erklärte den Notstand für die Stadt auf der Südinsel, nachdem sich zwei seit Tagen brennende Feuer zu einer grossen Feuerfront vereinigt hatten.
  • Wegen der dicken Rauchwolken riet die Behörde Menschen mit Atemwegsproblemen zu Hause zu bleiben.
  • Insgesamt unterstützten 14 Helikopter und drei Flugzeuge die Löscharbeiten von rund 200 Feuerwehrleuten.
  • Am Dienstag war beim Absturz eines Löschhelikopters ein Pilot ums Leben gekommen.

Bildlegende:Christchurch, Neuseeland SRF