Zum Inhalt springen
Inhalt

Terror in Katalonien Cambrils: Tausende demonstrieren gegen Terrorismus

Ein Demonstrationszug mit Plakat.
Legende: Viele Demonstranten riefen: «Ich habe keine Angst!» Keystone
  • Gut eine Woche nach den Anschlägen in Katalonien haben laut Polizei über 16'000 Personen in Cambrils gegen Terrorismus demonstriert.
  • Heute ist ein Barcelona eine Veranstaltung für den Frieden geplant. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat die Bevölkerung aufgerufen, daran teilzunehmen.
  • Bei zwei Anschlägen in Barcelona und Cambrils waren letzte Woche 15 Menschen getötet worden; über 120 weitere wurden verletzt.
  • Die Terrorzelle, welche die Anschläge geplant und verübt haben soll, ist laut Polizei zerschlagen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Räumelt (Monte Verita)
    Lächerliche Botschaft.... wer demonstriert, bildet sich demnach ein von seinen Peinigern zukünftig eine bessere Behandlung zu bekommen....was für eine Farce!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pavol Vojtyla (PV)
    In diesem Zusammenhang ist demonstrieren reines "virtue signalling". Oder glaubt jemand, dass sich die Extremisten damit beinflussen lassen? Besser als nichts zu tun aber es reicht nicht. Effektive Massnahmen sind gefragt, liebe Politiker. Klar, wenn es sie gäbe, würde man keine konkrete Schritte veröffentlichen. Leider habe ich nicht den Eindruck, dass die Elite etwas tut. Macrons "Vorschlag" war einfach skandalös. Merkels detto.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Giovanni Serini (FreivonReligion)
    Röthenmund: Sie haben oder wollen meine Frage einfach nicht beantworten, oder können Sie nicht? Ich will wissen, wo Sie Muslime gesehen haben, die gegen islamischen Terror demonstriert haben. Senden Sie mir bitte einen Link, ein Foto usw. wo ich das nachprüfen und lesen kann und nicht bloss vage Floskeln wie: Sie müssen gar nicht lange suchen und Christen sind auch nicht besser und blablabla....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      @G. S.: Dann schauen Sie sich doch einfach dieses Foto mit dem König an! Wenn man Ihrer Meinung nach Muslime nur an ihrer Kleidung erkennt, haben sie da den Beweis: Frauen mit Kopftüchern!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Thomas Steiner (Thomas Steiner)
      Giovanni Serini, fragen Sie doch eimal bei den Muslimen in ihren privaten Umfeld nach; am meisten betroffen von solchen Anschlägen sind Muslime, weil ihre Religion für solche Gräueltaten missbraucht wird! Eine Frage: Wie wollen Sie zb Muslimas erkennen, die noch nie ein Kopftuch getragen haben? Religion ist äusserlich selten sichtbar!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen