Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Jean-Luc Mélenchon an einem Rednerpult
Legende: Jean-Luc Mélenchon propagiert den Atomausstieg und eine Erhöhung des Mindestlohnes. Keystone
Inhalt

Wahlen in Frankreich Das Programm von Jean-Luc Mélenchon

Sozialist Jean-Luc Mélenchon fordert eine neue Verfassung für eine Sechste Republik und den Nato-Austritt Frankreichs.

Europa und internationale Politik

  • Neuverhandlungen der EU-Verträge und im Falle des Scheiterns eine Abstimmung über den Austritt Frankreichs aus der EU (insbesondere in Bezug auf die Defizitregeln der EU und auf eine gemeinsame Fiskal-und Sozialpolitik in der EU).
  • Kündigung alle bestehender Freihandelsabkommen und keine Teilnahme an neuen Freihandelsabkommen.
  • Einseitige Kündigung der EU-Richtlinie für entsandte Arbeitnehmer.
  • Austritt aus der Nato.

Reform des politischen Systems in Frankreich

  • Neue Verfassung für eine VI. Republik.
  • Einführung von Proporzwahlen.
  • Schaffung eines Initiativ-Rechts für Bürger.
  • Wahlrecht für Ausländer bei Lokalwahlen.
  • Abschaffung der Zweiten Kammer (Senat).
  • Einführung eines Gesetzes, das die Abwahl von Politikern erlaubt.

Wirtschaft

  • Staatliches Investitionsprogramm von 100 Milliarden Euro.
  • Aktuelle Steuerreduktionen für Unternehmen sollen an die Pflicht gekoppelt werden, die Energiewende zu finanzieren.
  • Weitere Reduktion der wöchentlichen Arbeitszeit auf 4 Arbeitstage und längerfristig auf 32 Stunden pro Woche und 6 Wochen bezahlten Urlaub pro Jahr.
  • Abschaffen des neuen Arbeitsgesetzes und höhere Steuern auf Überstunden.
  • Veto-Recht für Betriebsräte bei Entlassungen aus wirtschaftlichen Gründen und weitere Stärkung der Mitspracherechte für Angestellte in französischen Unternehmen.
  • Reduktion des Rentenalters auf 60 Jahre und eine garantierte Rente in der Höhe des Mindestlohnes.
  • Erhöhung der Einkommenssteuern für hohe Einkommen bis 100 Prozent für Einkommen von über 33‘000 Euro pro Monat.

Sicherheit

  • 10‘000 neue Stellen bei Polizei, Justiz und anderen Sicherheitskräften.
  • Stärkere parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste.
  • Einführung eines allgemeinen Sozialdiensts, ohne Pflicht für einen Militärdienst.
  • Verbot für die Privatisierung von Rüstungskonzernen.

Sozialpolitik

  • Erhöhung des Mindestlohnes auf 1‘326 Euro netto (2017: 1‘153 Euro netto).
  • Erhöhung der sozialen Mindestleistungen.
  • Grundeinkommen für Junge zwischen 18 und 25 Jahren.
  • Generelles Verbot von Sonntagsarbeit.
  • Schaffung einer staatlichen Krankenversicherung, die alle Gesundheitskosten deckt.
  • Schaffung von 500‘000 Krippenplätzen für Kleinkinder.

Einwanderungspolitik

  • Neuverhandlung des Schengen-Abkommens mit der EU.
  • Einrichten von Flüchtlings- und Aufnahmezentren für Flüchtlinge in Frankreich.
  • Aufkündigen des Flüchtlingsabkommens der EU mit der Türkei.
  • Aufenthaltsrecht für Papierlose.

Bildung

  • Berufsbildung und berufliche Weiterbildung fusionieren und Schaffung eines Amtes für Berufsbildung.
  • Keine staatlichen Subventionen mehr für private Schulen.
  • Höhere Ausgaben für die Berufsbildung.
  • Mehr Geld für alle Universitäten und die Forschung.

Umwelt und Klima

  • Ausstieg aus der Atomenergie und sofortige Schliessung des AKW Fessenheim.
  • Abschaffen aller Subventionen auf fossilen Energiequellen.
  • Verstaatlichung der Energiekonzerne (EDF und Engie) und der Energiebereiche anderer Konzerne.
  • 100 Prozent erneuerbare Energiequellen bis 2050.
  • Aktuelle Steuerreduktionen für Unternehmen (rund 40 Milliarden Euro) sollen an die Pflicht gekoppelt werden, die Energiewende zu finanzieren.

Diverses

  • Legalisierung des Cannabis-Konsums.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?