Zum Inhalt springen
Inhalt

International Datenklau bei Vodafone

Die Daten von zwei Millionen Kunden von Vodafone Deutschland sind in falsche Hände geraten.

Namen, Adressen, Bankleitzahlen und Kontonummern – ein einzelner Hacker hat diese Daten von rund zwei Millionen Vodafone-Deutschland-Kunden geklaut. Laut Vodafone sei auszuschliessen, dass er Zugang zu Kreditkarten-Daten, Passwörtern, Pin- und Mobiltelefonnummern oder Verbindungsdaten hatte.

Der Mobilfunkanbieter betonte, dass es für den Täter kaum möglich sei, mit den gestohlenen Daten direkt auf die Bankkonten der Betroffenen zuzugreifen. Allerdings könnten die Daten dazu dienen, spätere Hacker-Angriffe auf einzelne Personen zu erleichtern.

Verdächtiger gefasst

Der Angriff sei «nur mit hoher krimineller Energie und Insiderwissen» möglich gewesen, teilte Vodafone mit. Er habe «tief versteckt in der IT-Infrastruktur des Unternehmens» stattgefunden.

Die Behörden hätten inzwischen einen Tatverdächtigen identifiziert und bei ihm eine Hausdurchsuchung vorgenommen. Der Fall betreffe ausschliesslich Vodafone Deutschland, andere Länder seien nicht berührt, hiess es.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.