Zum Inhalt springen

Header

Navigation

US-Finanzminister Jack Lew
Legende: US-Finanzminister Jack Lew appelliert an die Republikaner im US-Repräsentantenhaus. Keystone
Inhalt

International Den USA droht erneut die Zahlungsunfähigkeit

Der Streit um die Schuldenobergrenze in den USA geht in eine weitere Runde. Finanzminister Jack Lew warnt, dem Land werde schon Ende Februar wieder das Geld ausgehen. Er fordert deshalb den Kongress dringend zum Handeln auf.

Nur mit einem raschen Handeln könne die Stabilität der Wirtschaft gewahrt werden, schreibt Lew in einem Brief an den republikanischen Mehrheitsführer im Repräsentantenhaus, John Boehner. Sollte die Schuldenobergrenze nicht angehoben werden, werde die Regierung spätestens Ende Februar ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können.

Finanzbedarf wegen Steuerrückzahlungen

Bisher war die US-Regierung davon ausgegangen, dass den USA erst Anfang März die Zahlungsunfähigkeit droht. Im Februar würden aber 230 Milliarden Dollar für Steuerrückzahlungen benötigt, so Lew.

Republikaner und Demokraten hatten sich im letzten Jahr darauf geeinigt, die Schuldenobergrenze von derzeit knapp 17 Billionen Dollar vorerst bis am 7. Februar auszusetzen, um mehr Zeit zu gewinnen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.