Zum Inhalt springen

Header

Der designierte neuer irische Premier Leo Varadkar.
Legende: Der Sohn eines indischen Einwanderers und einer irischen Mutter soll in Irland die Regierungsgeschäfte übernehmen. Reuters
Inhalt

Neuer irischer Premier Der künftige Taoiseach: Einwandererkind, jung, homosexuell

Irland bekommt einen neuen Regierungschef: Leo Varadkar folgt auf Enda Kenny. Eine bemerkenswerte Personalie.

  • Leo Varadkar wird der neue Taoiseach (Premierminister) von Irland. Der bisherige Sozialminister löst Enda Kenny als Parteivorsitzenden der konservativen Fine Gael und damit als Regierungschef ab.
  • Varadkar ist der Sohn eines indischen Einwanderers und einer irischen Mutter. Mit 38 Jahren ist er der jüngste Premier in Irlands Geschichte.
  • Er ist ausserdem der erste Premier, der sich offen zu seiner Homosexualität bekennt. Noch bis 1993 waren im katholisch geprägten Irland homosexuelle Beziehungen strafbar.

Der abtretende Enda Kenny hatte Mitte Mai seinen Rückzug aus der konservativen Partei angekündigt. Der 66-Jährige stand seit Monaten wegen seiner Rolle in einer Schmutzkampagne gegen einen Polizei-Whistleblower unter Druck, der Fehlverhalten von Kollegen angeprangert hatte und daraufhin gemobbt wurde.

Varadkar galt schon lange als Favorit für das Amt des Parteivorsitzenden und Regierungschefs. Seine politische Ausrichtung bezeichnet Varadkar selbst als «sozial- und wirtschaftsliberal» – links in sozialen Fragen, rechts, wenn es um die Wirtschaft geht. Offiziell als Premier bestätigt wird er im Parlament voraussichtlich am 13. Juni. Der 38-jährige Arzt war von 2014 bis 2016 Gesundheitsminister. Seit Mai 2016 hat er das Sozialressort inne.

Kurz vor dem Beginn der Brexit-Verhandlung hat der neue irische Premier einen schwierigen Start. Der geplante Austritt Grossbritanniens aus der EU hat auch für Irland Folgen: Die neue EU-Aussengrenze wird zwischen Irland und Nordirland liegen. Experten befürchten Nachteile für die Wirtschaft und sehen den Friedensprozess zwischen Katholiken und Protestanten in der Region gefährdet.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Markus Glauser  (mgl)
    Ist denn die sexuelle Ausrichtung und Alter so wichtig? Fähigkeiten sind gefragt!!!!
  • Kommentar von Jeanôt Cohen  (Jeanot)
    Wenn man keine Migration Hintergrund hat, und auch noch heterosexuell (ja, ich weiß das es nicht normal ist) ist, darf man denn noch ein öffentliches Amt ausüben?
  • Kommentar von Philipp Etter  (Philipp Etter)
    Auch in Irland reicht es noch nicht, lediglich jung und homosexuell zu sein und einen Migrationshintergrund zu haben um Ministerpräsident zu werden, wie das aus der Überschrift heraus gefolgert werden könnte!! Der Mann ist ausserdem Arzt und hat sowohl bereits das Gesundheits- wie auch das Verkehrsministerium geleitet!!