Zum Inhalt springen
Inhalt

Neuer Chef für britische Ukip Der Neue der Anti-EU-Partei Ukip heisst Paul Nuttall

Nuttall tritt in die Fussstapfen des charismatischen Nigel Farage, der nach dem Brexit zurücktrat.

Legende: Video Ukip feiert sich und den neuen Chef (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus News-Clip vom 28.11.2016.

Das Wichtigste in Kürze:

  • 62 Prozent der Ukip-Parteimitglieder stimmten für den Europa-Abgeordneten Paul Nuttall.
  • Nuttall rief die Partei zur Einheit und Geschlossenheit auf. Nuttall will vor allem Stimmen bei den enttäuschten Labour-Anhängern holen.
  • Ukip befindet sich seit dem Rücktritt von Nigel Farage in einer schweren Führungskrise.

Nach heftigem Führungsstreit hat die Brexit-Partei Ukip den Europa-Abgeordneten Paul Nuttall zum Vorsitzenden gewählt. 62 Prozent der Parteimitglieder stimmten für den 39-Jährigen. Zwei Gegenkandidaten erzielten lediglich jeweils weniger als 20 Prozent.

Nuttall rief die rechtspopulistische Partei, deren oberstes Ziel der EU-Austritt Grossbritanniens ist, zur Einheit und Geschlossenheit auf.

Ukip hat eine rosige Zukunft, aber dazu braucht die Partei Einigkeit.
Autor: Paul NuttallGewählter Ukip-Chef

Nuttall machte klar, dass die Partei künftig vor allem unter enttäuschten Labour-Anhängern Wählerstimmen suchen sollte.

Ich möchte die Labour Partei ersetzen und Ukip zur Stimme des patriotischen Grossbritanniens machen.
Autor: Paul NuttallGewählter Ukip-Chef

Ukip befindet sich seit dem Rücktritt ihres Langzeit-Vorsitzenden Nigel Farage in einer schweren Führungskrise. Im Oktober trat die neugewählte Parteichefin Diane James nach nur 18 Tagen zurück – wegen mangelnder Unterstützung. Wenig später prügelten sich zwei EU-Abgeordnete im Strassburger Parlament.

Farage war kurz nach dem Ukip-Triumph beim britischen EU-Referendum überraschend zurückgetreten. Er ist einer der entscheidenden Brexit-Wortführer.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.