US-Vizepräsident in Südkorea Deutliche Worte in Richtung Nordkorea

Video «Scharfe Worte aus den USA» abspielen

Scharfe Worte aus den USA

0:57 min, aus Tagesschau vom 17.4.2017

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Vizepräsident Mike Pence hat Nordkorea vor weiteren Provokationen gewarnt.
  • Die «Politik der strategischen Geduld» sei beendet, sagte Pence, der sich zurzeit in Südkorea aufhält.

Hintergrund der Äusserungen ist ein weiterer Raketentest, den Nordkorea am Sonntag durchgeführt hatte. Der Test scheiterte – die ballistische Rakete explodierte unmittelbar nach dem Start.

Pence liess offen, was genau die USA gegen Nordkorea unternehmen wollen. Bei einem Besuch der entmilitarisierten Zone nahe der innerkoreanischen Grenze bezeichnete der Vizepräsident die Allianz seines Landes mit Südkorea als «unangreifbar».

Er besuchte unter anderem das sogenannte Friedensdorf Panmunjeom sowie den ehemaligen UNO-Militärstützpunkt Camp Bonifas, der sich nur rund 2400 Meter südlich der entmilitarisierten Zone der beiden verfeindeten Länder befindet.

US-Präsident Donald Trump hatte schon zuvor betont, dass gegen Nordkorea alle Optionen auf dem Tisch lägen und die USA notfalls auch im Alleingang handeln würden. Er entsandte einen Flottenverband mit dem US-Flugzeugträger «USS Carl Vinson», der nahe der koreanischen Halbinsel in Position gehen soll.

Video «Misslungener Raketenabschuss» abspielen

Misslungener Raketenabschuss

2:02 min, aus Tagesschau vom 16.4.2017