Zum Inhalt springen

Header

Video
Einschätzungen von SRF-Korrespondent Stefan Reinhart
Aus Tagesschau vom 27.11.2013.
abspielen
Inhalt

International Deutsche Opposition wirft Koalition Täuschung vor

Die Reaktion auf die Einigung von SPD und Union liess nicht lange auf sich warten: Die Opposition nennt die Finanzpläne der grossen Koalition «Zauberei».

Die deutsche Opposition wirft der grossen Koalition Täuschungsmanöver bei der Finanzierung der anvisierten milliardenschweren Ausgaben vor. Ihr Vorwurf: Union und SPD planten Massnahmen im Umfang von 23 Milliarden Euro und wollten bis 2015 einen ausgeglichenen Haushalt. Gleichzeitig schlössen sie aber Steuererhöhungen aus. Der Linken-Fraktionschef Gregor Gysi dazu: «Das ist Zauberei.»

Auch der Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter erklärte, die Bezahlung der Vorhaben stehe auf wackeligen Füssen. «Die Finanzierungsvorbehalte im Koalitionsvertrag scheinen nur ein Täuschungsmanöver zu sein.» Er sagte voraus: «Um die sogenannten prioritären Projekte abzusichern, ist eine Diskussion um zusätzliche Schulden oder Steuern vorprogrammiert.»

Vorwurf: Wahlversprechen nicht gehalten

Aus Sicht der Linkspartei hat die SPD ihre Wahlversprechen nicht eingelöst. Der geplante Mindestlohn habe Schlupflöcher, Steuererhöhungen seien ausgeblieben, das Betreuungsgeld bleibe und die Pkw-Maut komme, sagte Parteichefin Katja Kipping.

Audio
Grosse Koalition in Deutschland ist beschlossen
12:55 min, aus Info 3 vom 27.11.2013.
abspielen. Laufzeit 12:55 Minuten.

«Ein Politikwechsel, wie er von der SPD versprochen war, ist das auf keinen Fall.» Zudem sei die vereinbarte Garantie-Rente eine Frechheit, da sie in den neuen Bundesländern deutlich niedriger als in Westdeutschland ausfallen solle.

Grüne kritisieren Pläne für Klimaschutz

Die Grünen kritisierten vor allem auch den von der SPD eingegangenen Kompromiss des Verzichts auf ein Klimaschutzgesetz. «Statt CO2-Emissionen wird nun der Ausbau der Erneuerbaren gedeckelt», sagte Hofreiter. Der Koalitionsvertrag komme einem Abschied von der Energiewende gleich. «Die internationale Vorreiterrolle im Klimaschutz ist damit endgültig passé.»

Die grosse Koalition verunsichere Investoren mit Prüfaufträgen und unklaren Klimaschutzzielen. «Und auch eine Kostenentlastung für Verbraucher ist nicht in Sicht», so Hofreiter. Insgesamt gehe die grosse Koalition die Zukunftsherausforderungen nicht an. «Sie ist eine Koalition der Prüfaufträge und Unklarheiten.»

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von B. Kerzenmacher , Frauenfeld
    "Ich finde, wir können uns sehen lassen" Sigmar Gabriel ,... könnte es sein, dass Sie durch Ihre "rot"-getönte Brille den Koalitionsvertrag nur ganz verschwommen gesichtet haben? Und daher auch mit anderen Gegenständen thematisch aus der Kurve geflogen sind? Kein Problem! Ist fast allen Kommentatoren vom schwarz-roten Fan-Club passiert.
  • Kommentar von Hans Klein , Bern
    Woran erinnert mich das nur? Vor der letzten "Grossen Koalition": CDU/CSU: 2% Mehrwertsteuererhöhung, SPD: "keine Erhöhung!" Gemeinsam dann … 3%! DAS nenn' ich mal kreative Mathematik! – Und nun? SPD-Wahlkampf: Steuererhöhungen für die Reichen (nach vielen Steuersenkungen) + Mindestlohn 8.50€. CDU/CSU (Merkel): "Mit mir wird es keine PKW-Maut geben!" – Im Koalitionsvertrag steht: Aufschiebung des Mindestlohns, keine Steuererhöhung … und eine PKW-Maut. – Was für ein widerliches Lügenpack!!
  • Kommentar von M.Meier , Lenzburg
    Arme SPD! Wo wirst Du noch landen? Eiferst Du der FDP nach? Hat Dir das nicht die Augen geöffnet, was denen passiert ist bei den letzten Wahlen?