Zum Inhalt springen
Inhalt

International Deutsche Rüstungsexporte nehmen zu

In Deutschland boomen die Rüstungsexporte. Vor allem die Ausfuhren in die Golfstaaten haben einem Zeitungsbericht zufolge zugenommen – ein heikles Thema in der deutschen Öffentlichkeit.

Panzer
Legende: Deutsche Rüstungsprodukte sind offenbar vor allem in den Golfstaaten beliebt. Keystone

Die deutschen Rüstungsexporte in die Golfstaaten sind einem Zeitungsbericht zufolge 2012 in die Höhe geschossen. Die Ausfuhrgenehmigungen in diese Region stiegen auf deutlich mehr als das Doppelte des Wertes, berichtete die «Süddeutsche Zeitung».

Die Zeitung berief sich auf die Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Linken. Insgesamt wurden demnach im vergangenen Jahr Ausfuhren von Rüstungsgütern in die sechs Staaten des Golf-Kooperationsrates von 1,42 Milliarden Euro genehmigt. Im Jahre 2011 belief sich der Vergleichswert auf knapp 570 Millionen Euro.

Der mit Abstand grösste Anteil entfiel dem Bericht zufolge auf Saudi-Arabien mit einem Export-Genehmigungswert von 1,24 Milliarden Euro. Dies sei das Neunfache des Vorjahreswertes. Allein ungefähr 1,1 Milliarden Euro davon entfielen auf Grenzsicherungssysteme, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Ministeriumskreise.

Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien sind in der deutschen Öffentlichkeit und Politik wegen der dortigen Menschenrechtslage immer ein sensibles Thema. Die Bundesregierung kommentiert solche Geschäfte nicht. Sie verweist auf die Rüstungsexportberichte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von O. Toneatti, Bern
    Weil wir Schweizer/innen vor Neutralität triefen, dürfen wir auch Waffen an Freund und Feind, auch in kriegführende Länder, liefern. Das letzte Jahr waren es Waffen für fast 900 Milionen Fr. Die toten und verstümmelten Menschen gehen uns nichts an. Das ist eben gelebte Neutralität. Hurra. Geld ist Geld und Schnaps ist Schnaps. So einfach ist das.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M Jaeger, Wildwil
    Ist alles mit Solarstrom hergestellt. Nach der Energiewende darf dann die Schweiz auch wieder Untterlagsscheiben für Pistolen exportieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Harald Girschweiler, 9500 Wil SG
    Bei uns hebt ein Geschrei an weil eine amerikanische Firma mit einer Niederlassung in der CH Komponenten einer Schusswaffe nach USA liefern will mit Enbestimmung Saudi-Arabien. Wir sind alle krank und bilden uns darauf noch etwas ein. Das aber das Geschäft kaltlächelnd v. anderen Ländern, unter Beifall der dortigen Gewerkschaften getätigt wird, kümmert die Linke hier überhaupt nicht. Und so etwas will die Interessen der hiesigen Mechaniker, Techniker etc. vertreten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen