Hessen wählt schwarz-gelbe Landesregierung ab

Neben der Bundestagswahl hat die CDU von Angela Merkel auch die Landtagswahl in Hessen gewonnen. Sie ist dort weiterhin stärkste Partei, hat aber keine Mehrheit mehr. Ihre bisherige Koalitonspartnerin FDP kann sich nur hoch knapp im Landtag halten. Die Koaliton ist damit zu Ende.

Hessens CDU-Regierungschef Volker Bouffier. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hessens alter und neuer CDU-Regierungschef Volker Bouffier. Reuters

Parallel zur Bundestagswahl wurde im Bundesland Hessen auch ein neuer Landtag gewählt. Auch dort geht die CDU als stärkste Partei hervor.

Wer das Hessen aber künftig regieren wird, ist noch nicht klar. Denn die CDU ist zwar weiterhin die stärkste Partei, hat aber keine Mehrheit im Landtag mehr.

Ihre bisherige Koalitionspartnerin, die FDP, schafft die Fünf-Prozent-Hürde punktgenau und bleibt damit nur knapp im Parlament vertreten. Die Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland (AfD) hingegen schafft es nicht in den hessischen Landtag.

Eine Koalition von CDU und FDP käme nur noch auf 53 Stimmen und hätte damit im 110-köpfigen Landtag auf keine Mehrheit mehr. Deshalb muss sich die CDU eine neue Koalitionspartnerin suchen. Auch SPD und Grüne hätten zusammen keine Mehrheit.