US-Drohung gegen Nordkorea Die «Armada» lässt sich Zeit

Video «Scharfe Worte aus den USA» abspielen

Scharfe Worte aus den USA

0:57 min, aus Tagesschau vom 17.4.2017
  • Der amerikanische Flugzeugträger «Carl Vinson» ist immer noch nicht in Korea eingetroffen.
  • Der Flugzeugträger und seine Begleitschiffe seien unterwegs von Singapur aus in koreanische Gewässer, hiess es vor zehn Tagen.
  • Grund für die Verzögerung ist laut offiziellen Berichten eine Trainingsmission mit der australischen Marine.
  • Vergangenen Samstag war die «Carl Vinson» gemäss Fotos der Navy in der Meerenge zwischen den indonesischen Inseln Sumatra und Java. Rund 5400 Kilometer von der koreanischen Halbinsel entfernt.

Im Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm drohte US-Präsident Donald Trump mehrfach mit einem Alleingang: «Wir schicken eine Armada, sehr schlagkräftig», sagt er gegenüber dem TV-Sender Fox.

Trumps «Armada» hat Verspätung

0:11 min, vom 19.4.2017

Vor zehn Tagen hiess es, der Flugzeugträger «USS Carl Vinson» sei Richtung Korea aufgebrochen. Dies wurde als Demonstration militärischer Stärke gewertet. Nach südkoreanischen Medienberichten hätte er am Osterwochenende dort ankommen sollen.

Kein offizieller Zeitplan

Nach aktuellen Angaben des Pazifikkommandos sind die Schiffe zunächst mal nach Australien aufgebrochen. Dort nahmen sie an einer Traningsmission mit der australischen Marine teil.

Wann die «Armada» nun am Ziel ankommen wird, wollte keine Behörde offiziell sagen. US-Zeitungen zitieren lediglich «vertraute Kreise», die Ankunft sei für nächste Woche geplant.

Video «USA schicken Marineeinheiten Richtung Korea» abspielen

USA schicken Marineeinheiten Richtung Korea/ Archiv

0:20 min, aus Tagesschau am Mittag vom 9.4.2017