Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Die EU – eine Union voller Probleme

In Grossbritannien steht eine Abstimmung über die EU-Mitgliedschaft bevor. Mit Zugeständnissen will die EU die Briten bei der Stange halten. Doch auch mit anderen Mitgliedsländern gibt es Konflikte. Wir haben die wichtigsten zusammengefasst (auf der Karte grün markiert).

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

50 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Chauvet  (xyzz)
    Einerseits Gewinsel (siehe SRF-Artikel hier an anderer Stelle) aus der CH, um anlässlich der Volksabstimmung betreffend Kontingentierung von EU-Bürgern noch besser dazustehen als die EU-Länder. Andererseits EU-Bashing wie es höher nicht geht. Sie hätten sich schon längst im Reinen sein müssen: Die EU als Partner und den behandelt man pfleglich oder ohne EU, sozusagen als Drittstaat wie Bukina Faso. Sie könnten sich ja auch ein Beispiel an Norwegen nehmen, natürlich mit Übernahme von EU-Recht
  • Kommentar von D. Schmidel  (D. Schmidel)
    Die Sicht der Verschwörer ist in etwa so daneben wie die EU selbst. Es gibt aber immer noch souveräne Staaten wie Polen, Ungarn u.s.w. die gegenhalten.
  • Kommentar von Charles Morgenthaler  (ChM)
    Wie sich hier viele Forum Schreiber äussern ist wirklich EU Bashing erster Güte. Es gibt viele, sehr viele Gründe welche durchaus für die EU sprechen. Allerdings tragen zu viele meiner Mitbürger eine rosarote Brille mit Schweizerkreuz. Das macht sie immun oder blind für sämtliche Argumente zu Gunsten der EU. Ich fürchte, dass diese Leute früher oder später böse auf den Boden der Realität geholt werden.