Zum Inhalt springen

International Die Taliban verbreiten wieder Angst und Schrecken

Bei Angriffen der radikalislamischen Taliban in Afghanistan sind nach Behördenangaben in den vergangenen Tagen mehr als 100 Menschen getötet worden.

Die afghanischen Taliban haben in den letzten Tagen diverse Anschläge durchgeführt. Mehr als 100 Menschen sind dabei gestorben. Hunderte der Extremisten hätten einen Bezirk in der Provinz Ghasni unweit der Hauptstadt Kabul gestürmt, sagte der stellvertretende Provinzgouverneur Ahmadullah Ahmadi.

Regierung als US-Marionette

Die Taliban enthaupteten auch 15 Menschen. Behördenvertretern zufolge hat die Provinzregierung den Kontakt zur Polizei im Bezirk Adschrestan im Westen verloren. Man habe die Zentralregierung in Kabul um Verstärkung gebeten, erklärte Ahmadi. Diese sei bislang nicht eingetroffen.

Kurz vor dem Abzug der letzten internationalen Kampfeinheiten wird in Afghanistan gerade eine Einheitsregierung gebildet. Darauf hatten sich die beiden Präsidentschaftskandidaten Abdullah Abdullah und Aschraf Ghani geeinigt. Neues Staatsoberhaupt wird Ghani, der Hamid Karsai ablöst. Die Taliban wollen die Regierung nicht anerkennen, weil sie sie als Marionette ihres Erzfeindes USA betrachten.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M.Maruhn, Düren
    Das ist überaus bedauerlich, das täglich Leben von Menschen ausgelöscht wird, wo sehr viele Staaten ihre "humanitäre" Hilfe vor Ort importierten. Gleiches wird global erweitert mit neuen Organisationen, die vorher nicht bekannt waren. Die Masse der Menschen wurde immer, vor allem durch Religion, dumm gehalten. Das funktioniert bis heute. "Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“- Arthur Schopenhauer
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Halbeisen, Bronschhofen
    Seit wann sprengen die Taliban wegen der Waffenlobby Menschen in die Luft? Hier ist sicher nicht die Waffenlobby die Ursache.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alaphia Zoyab, Aarau
    Es ist schon ein beinahe perverser Gedanke, und dennoch muss man sich der Frage stellen: Glaubenskrieger die Morden kennen wir selbst von den Kreuzrittern. Heute kommen sie aus dem Osten und nennen sich ISIS(IS) o. Taliban. Terrorisieren, Morden verbreiten Angst und schrecken. Die USA, -die Weltpolizei, ihr Erzfeind- Bombardieren und killen (auch unschuldige) aus der Luft. Mehr zum Unterhalten und Erhalten ihre Waffenindustrie. Was hilft wem? Wer hilft wem? Wer ist gut, wer böse?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von m.mitulla, wil
      Die IS übertreffen in Perversion und Brutalität alle andern in der heutigen Zeit. Beim Blättern im Geschichtsbuch findet man allerdings viele andere Gräueltaten: Die Osmanen, die Kreuzritter, die Nazis, oder vielleicht die Mongolen??? Oder Chinesen, oder...???
      Ablehnen den Kommentar ablehnen