Diplomatische Eiszeit zwischen Ägypten und der Türkei

Der Graben zwischen Kairo und Ankara wird immer grösser. Die ägyptische Übergangsregierung hat den türkischen Botschafter zur Persona non grata erklärt und ausgewiesen. Ankara will sich das aber nicht gefallen lassen.

Video «Eiszeit zwischen Kairo und Ankara» abspielen

Ägypten weist türkischen Botschafter aus

0:56 min, aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 23.11.2013

Die Spannungen zwischen Kairo und Ankara werden immer grösser. Der diplomatische Vertreter der Türkei wurde von Ägyptens Übergangsregierung kurzer Hand zur unerwünschten Person erklärt und des Landes verwiesen.

Der türkische Botschafter Hüseyin Avni Botsali. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der türkische Botschafter Hüseyin Avni Botsali wurde aus Ägypten ausgewiesen. Keystone

Zudem soll der am 15. August abgezogene Botschafter Ägyptens nicht mehr nach Ankara zurückkehren.

Hintergrund sind Äusserungen des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan, der «schlimme Massaker» an «friedlichen» Demonstranten in Kairo angeprangert und den vom Militär herbeigeführten Machtwechsel wiederholt als «Staatsstreich» geiselt.

Rasche Antwort der Türkei

Die Antwort der türkischen Regierung liess nicht lange auf sich warten. Das Aussenministerium drohte in Ankara prompt mit eigenen Gegenmassnahmen, ohne diese zunächst näher zu erläutern. Zuvor solle jedoch noch mit dem aus Kairo ausgewiesenen Botschafter beraten werden, sagte ein Ministeriumssprecher.