Zum Inhalt springen

Bumerang Comey-Entlassung Donald Trump bereit für Aussage unter Eid

Legende: Video Trump und Comey bezichtigen sich der Lüge abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 10.06.2017.
  • US-Präsident Donald Trump ist im Streit mit dem entlassenen FBI-Direktor James Comey bereit, unter Eid auszusagen, dass er in der Russland-Affäre nicht interveniert habe.
  • Auf die Frage, ob er aussagen würde, antwortete Trump an einer Medienkonferenz im Rosengarten des Weissen Hauses: «Hundertprozentig.» Die Frage wurde nach einer Medienkonferenz mit dem rumänischen Staatspräsidenten Klaus Werner Iohannis gestellt.
  • Trump wies erneut die Aussage Comeys zurück, wonach er den damaligen FBI-Chef unter Druck setzte, Ermittlungen gegen den ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn einzustellen. Ausserdem habe es keine Kooperation mit den Russen gegeben.
  • Damit steht das Wort des Präsidenten gegen das Wort des früheren FBI-Chefs. Trump und Comey bezichtigen sich gegenseitig der Lüge. Trump teilte am Morgen auf Twitter mit, er sehe sich trotz vieler falscher Erklärungen und Lügen «vollständig und total» bestätigt.
  • Auf die Frage eines Journalisten, ob es Tonbandaufnahmen der Unterhaltungen mit Comey gebe, so wie es Trump vor einer Weile in einem Tweet angedeutet hatte, meinte der Präsident, das würde die Öffentlichkeit «in sehr naher Zukunft» erfahren.
  • So lange will der zuständige Kongressausschuss nicht warten: Er hat beim Weissen Haus Gesuch deponiert, diese Aufnahmen herauszurücken – falls es sie denn tatsächlich gebe.
  • Comey hatte am Donnerstag in einer Anhörung vor einem Senatsausschuss unter Eid ausgesagt. Trump habe ihn als FBI-Chef entlassen, um sich vom Druck der Ermittlungen in der Russland-Affäre zu entlasten. Trump selbst hatte dies in einem Interview gesagt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

64 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Wolfgang Bortsch (a2b3c4d5)
    Ich schrieb es schon einmal : US-Außenpolitik und Bundesermittlungsbehörde ! Die Interessen beider sind nun einmal nicht in jedem Fall die gleichen !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Eigentlich ist es nicht das Problem von Trump, May, Putin, Erdogan usw. sondern das ist die neue Art des Journalismus oder besser gesagt die ganz grosse "Lügenpresse". Man hat herausgefunden, dass auf diese Weise viel mehr Menschen das Weltgeschehen verteufeln oder verfluchen, wenn man Lügen und Intrigen über die Medien versprüht. Es war schon früher so, dass riesige Menschenmengen gerne zusahen wie Menschen geköpft, verbrannt oder in den römischen Arenen durch Raubtiere getötet wurden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Naja, schon vor 80 Jahren war von der Lügenpresse die Rede. Wenn die Medien nicht so berichten, wie es die Herrscher gerne hätten ist schnell von der Lügenpresse die Rede.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Es ist kaum zu glauben, wie die Linken Kräfte auf der ganzen Welt, aufstrebende Gerechtigkeit bekämpfen.Es ist schon echt lächerlich, wie sich Comey bemüht, Trump fertig zu machen. Was noch viel schlimmer ist, ist dass die meisten Leute in der Schweiz +der EU den ganzen Quatsch auch noch glauben. Früher gab es Hexenverfolgungen, heute verfolgt man auch Menschen die erfolgreich sind! Neu ist Therese May aus GB dran, sie ist auch eine, die wieder den "gesunden Menschenverstand" walten lassen will.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Camenisch (Horatio)
      Ihre Meinung zum gesunden Menschenverstand ist eigentlich selbsterklärend.....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Karl Kirchhoff (Charly)
      Roe, den ganzen Quartsch glauben auch die meisten Amerikaner! Weder Supertrump noch May sind politisch erfolgreich, ehrlich oder gerecht!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen