Alice Weidel läuft davon Eklat in TV-Debatte zur Bundestagswahl

  • AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat am Dienstagabend die ZDF-Wahlsendung «Wie geht's, Deutschland?» im Streit vorzeitig verlassen. Auslöser war ein Streit über die Flüchtlingspolitik mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer.
  • Nach einem heftigen Wortgefecht forderte er Weidel auf, sie solle sich lieber erst von ihrem Rechtsaussen-Parteikollegen Björn Höcke distanzieren. Dieser sei für ihn «einfach ein Rechtsradikaler», sagte Scheuer.
  • Daraufhin verliess Weidel wortlos ihren Platz am Stehpult der Gesprächsrunde mit sieben Politikern – unter Buhrufen sowie Pfiffen des Publikums. «Gehen Sie jetzt?», fragte Moderatorin Marietta Slomka und erntete ein Nicken.
  • Anschliessend attackierte Weidel Slomka. Sie habe sich «als parteiisch und vollkommen unprofessionell geoutet», schreibt sie in einer Pressemitteilung.