Erdogan-Anhänger stürmen Büro der Zeitung «Hürriyet»

Etwa 150 Anhänger der türkischen Regierungspartei AKP haben die Büros der Zeitung «Hürriyet» in Istanbul angegriffen. Der Zorn der Randalierer hatte sich offenbar an einem Tweet der Zeitung entzündet.

Dutzende von Anhängern der Regierungspartei AKP haben in Istanbul das Redaktionsgebäude der Zeitung «Hürriyet» angegriffen. Die Menge skandierte AKP-Slogans und bewarf das Gebäude mit Steinen, meldete die «Hürriyet». Fenster seien eingeschlagen worden.

Angriff auf Redaktionsgebäude

Ein «Hürriyet»-Tweet bezog sich zuvor auf die Aussage des türkischen Staatschefs Erdogan in einem Interview mit dem TV-Sender A-Haber. Darin sagte er mit Blick auf den Verlust der absoluten Mehrheit seiner Partei AKP bei der Parlamentswahl: «Wenn eine Partei 400 Sitze bei den Wahlen bekommen hätte und die erforderliche Stimmenzahl im Parlament für eine Verfassungsänderung erreicht hätte, wäre die Lage anders.»

«Hürriyet» stellte diese Äusserung in Zusammenhang mit einem Angriff der PKK in Daglica, bei dem mehrere türkische Soldaten getötet worden waren. «Daglica-Kommentar von Erdogan: Das wäre nicht passiert, wenn 400 Mandate erreicht worden wären», twitterte die Zeitung.